Berlin : Entlassener Mörder bekam Bewährung

Berlin - Der verurteilte Mörder war gerade ein halbes Jahr frei, als er erneut gewalttätig wurde. Reinhold T. würgte eine Frau mit einem Schal und warf sie zu Boden, weil sie seine Avancen abgelehnt hatte. Der 65-Jährige, gegen den 1993 lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verhängt worden war, wurde im Juni wieder verhaftet. Nun ging er in Freiheit. Zwei Jahre Haft auf Bewährung wegen Körperverletzung seien ausreichend, urteilte das Landgericht. Es sei auch zu berücksichtigen, dass T. „nicht ausreichend auf ein Leben in Freiheit vorbereitet war“. Raub, Erpressung, Raubmord – T. saß 32 Jahre seines Lebens hinter Gittern. Vor seiner Entlassung auf Bewährung 2011 hatten drei Gutachter eingeschätzt, dass von ihm keine Gefahr mehr ausgehe. Doch als ihm eine 51-jährige Bekannte erklärte, sie wollte trotz seiner Geschenke keine Beziehung, kam es zu Übergriffen. T. sei im Umgang mit Menschen außerhalb der Haft unsicher, ihm fehle soziale Kompetenz, begründete der Richter das milde Urteil. T. soll sich in eine Therapie begeben und 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar