Berlin : Episode

Werner van Bebber

freut sich auf eine Ausstellung zum Palast der Republik So kann das gehen: In Berlin begrübelt der Hauptstadtkulturfonds monatelang Konzepte einer Ausstellung über den Palast der Republik – ergebnislos. Dann begrübelt man im Frankfurter Deutschen Architekturmuseum eins der in Berlin für untauglich erklärten Konzepte. Ergebnis: Machen wir. Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt am Main gab am Mittwoch bekannt, man plane unter dem Arbeitstitel „Paläste im Sozialismus“ eine „umfassende und vielschichtige Analyse“ des wichtigsten Repräsentationsbaus der DDR. Ergänzung des Titels: „Eine Episode in Berlins Mitte.“ Das ist schön doppeldeutig. Episode war nicht allein der Realsozialismus mit seinem Frustablenkungsprachtbau. Episode sind nun auch die undurchsichtigen Manöver im Hauptstadtkulturfonds, an und in denen eine Berliner Palast-Ausstellung gescheitert ist. Erst fiel das Konzept des Deutschen Historischen Museums bei den Ideologieprüfern des Fonds durch. Am vergangenen Montag blieb der Entwurf einer Ausstellung auf der Strecke, die die Stiftung Stadtmuseum entwickelt hatte. Gründe gab es immer nur gerüchteweise. Niemand sagte nichts Genaues. Doch was soll’s? Jetzt traut sich endlich ein Museum diese Ausstellung zu. Und wer dafür nicht extra nach Frankfurt am Main reisen will, darf hoffen. Man plane, so das Architekturmuseum, eine Wanderausstellung. Die kommt vielleicht auch nach Berlin. Womöglich ins Deutsche Historische Museum.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar