Berlin : Erfindung für die Polizei: Schild schützt vor Schüssen und Stichen

Ein neuer Schutzschild soll den Polizisten-Alltag sicherer machen. Die Polizeigewerkschaft präsentierte gestern einen schuss- und stichsicheren Schild, der in eine Schreibunterlage eingearbeitet ist. Der etwa zwei Kilo schwere, einer Aktentasche ähnelnde Kunststoff-Schild kann nach Angaben seines Erfinders, des Nürnberger Polizeihauptmeisters Kurt Winkler, quasi jedes Geschoss aus einer Pistole oder anderen Faustfeuerwaffe abfangen. Die Gewerkschaft stellte darüber hinaus einen Forderungskatalog für den besseren Schutz von Polizisten vor, der der Innenministerkonferenz unterbreitet werden soll.

Mit Schutzklasse "2+" soll der Schild sicherer sein als gängige schusssichere Westen, die Winkler zufolge meist Schutzklasse "1" besitzen. Außerdem lasse sich die künstliche Deckung flexibler einsetzen, betonte der Polizeihauptmeister. So könnten damit auch Kopf und Hals geschützt und eine größere Fläche abgedeckt werden als mit einer Weste. Der neue, knapp zeitungsgroße Schutzschild soll mit rund 900 Mark nur etwa die Hälfte einer vergleichbar sicheren Schutzweste kosten. Die Polizeigewerkschaft forderte die Innenminister der Länder auf, einen möglichen Zuschuss, der bereits für private Schutzwesten gezahlt werde, künftig auch für den Schild zu gewähren.

Nach dem Willen der Gewerkschaft sollen die Polizisten zudem künftig zu dritt statt zu zweit auf Streife gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben