Erhebung : 86 Zwangsehen von Behörden ermittelt

86 junge Männer und Frauen wurden in Berlin im vergangenen Jahr zu einer Hochzeit gezwungen. Die Dunkelziffer liegt nach Einschätzungen von Senat und Experten aber höher.

BerlinBei Berliner Behörden sind im vergangenen Jahr 86 Fälle von Zwangsehen bekannt geworden. In zwölf dieser Fälle waren junge Männer betroffen. Dies ergab eine Erhebung bei Ämtern, Schulen und Beratungsstellen im Auftrag unter anderem der Senatsfrauenverwaltung und der Gleichstellungsbeauftragten von Friedrichshain-Kreuzberg. Senat und Experten gehen jedoch davon aus, dass die Dunkelziffer in diesem Bereich um ein Vielfaches höher liegt. Gleichzeitig wurden bei der Befragung 292 Fälle registriert, in denen jungen Frauen – aber auch jungen Männern – von ihren Verwandten angedroht wurde, sie gegen ihren Willen zu verheiraten.

Die meisten von Zwangsehe Betroffenen seien zwischen 16 und 18 Jahre alt gewesen, sagte der Bezirksbürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz, am Montag bei einer Fachtagung zum Thema. Da Lehrer oft die Ersten seien, denen sich Mädchen anvertrauten, hat die Bildungsverwaltung jetzt ein Rundschreiben mit umfassenden Informationen an die Pädagogen herausgegeben. Zudem wurden an Schulen Plakate mit Nottelefonnummern verteilt. Hilfe gibt es unter anderem beim Mädchennotdienst (61 00 63) oder beim Jugendnotdienst (61 00 62). (sik)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben