ERLEBNISBERICHT : Wann nimmt das Prinzenbad ein Bad?

Im Prinzenbad
Im Prinzenbad

Es gibt noch echte Erfolgsmeldungen in Berlin, und weil das in dieser Stadt wirklich nicht selbstverständlich ist, gleich raus damit: Am Donnerstag früh konnte man im Kreuzberger Prinzenbad schwimmen! Es war sogar – ein Hoch auf diese Serviceleistung – sauberes Wasser in den Becken.

Das klingt so selbstverständlich, aber das ist es nicht. An Pfingsten und an den Tagen danach waren die für das Schwimmbad Verantwortlichen völlig verstört. Dieses Wetter! Wieso hatte ihnen niemand gesagt, dass die Sonne scheinen wird? Warum hatten so viele Menschen urplötzlich Lust, sich bei großer Hitze abzukühlen? Hätte Klaus Wowereit nicht eine „Vergnügungswilligenwarnung“ geben müssen?

Am Pfingstsonntag waren Hunderttausende beim Karneval der Kulturen, um Kreuzberg in einen gigantischen Müllberg zu verwandeln. Noch in der Nacht sah man Bagger und Schaufeln in ständiger Bewegung, die bis zum Morgen tatsächlich einen weitgehend besenreinen Stadtteil hinterließen. Am Pfingstsonntag waren auch einige tausend Menschen im Kreuzberger Prinzenbad, das am nächsten Morgen gleich geschlossen blieb. Man musste hier erst mal aufräumen. So war es auch die Tage danach. Dafür wurden vor der Saison die Preise stark erhöht.

Man kann das alles ein Paradox nennen, oder einfach: öffentlicher Dienst.

Norbert Thomma

0 Kommentare

Neuester Kommentar