Berlin : Ermittlungen zu Schönfließ gegen Beamte

Am Einsatz beteiligte Polizisten beschuldigt

Nach den Todesschüssen von Schönfließ ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin nun auch gegen die beiden am Einsatz beteiligten Beamten – sie waren zuvor lediglich als Zeugen geführt worden. Gegen die beiden Polizisten wurde ein Verfahren wegen Verdachts der Strafvereitelung im Amt eingeleitet, bestätigte die Berliner Polizei. Die Behörde sei von der Neuruppiner Staatsanwaltschaft darüber informiert worden.

Gerüchten, dass es zwischen beiden Behörden Probleme und wechselseitige Vorwürfe gibt, widersprach die Berliner Polizei. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin und die Berliner Polizei hätten „ein gemeinsames Interesse daran, den Sachverhalt zügig aufzuklären. Sie arbeiten deshalb vertrauensvoll zusammen und hatten bisher keinen Anlass zu wechselseitiger Kritik“, hieß es.

Wie berichtet, hatte in der Silvesternacht der Berliner Zivilfahnder Reinhard R. den mit Haftbefehl gesuchten Dennis J., 26, in Schönfließ erschossen. Der 35-Jährige feuerte achtmal auf den gestohlenen Wagen, in dem Dennis J. saß. Bereits der erste Schuss war tödlich. Mit dabei waren auch zwei weitere Beamte, die angaben, sie hätten die Schüsse nicht von Böllern unterscheiden können. Die Staatsanwaltschaft kritisierte, dass sie sich nicht aktiv an der Aufklärung des Falls beteiligen. Sie wurden deshalb richterlich vernommen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar