Berlin : Erneut Autos in Brand gesteckt

-

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte erneut Autos und einen Motorroller angezündet: In den Stadtteilen Wedding und Prenzlauer Berg brannten sieben Fahrzeuge aus oder wurden beschädigt. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb weniger Tage: Erst in der Nacht zu Montag hatten Unbekannte in Moabit fünf Wagen in Brand gesteckt.

Die Brandserie begann gegen 22.30 Uhr in der Weddingstraße in Mitte: Ein Renault stand in Flammen. Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der Wagen ausbrannte. Gegen Mitternacht brannte in der Travemünder Straße im Stadtteil Gesundbrunnen ein Opel Corsa. Die Flammen sprangen auf einen Seat und einen Motorroller über. Gegen zwei Uhr wurde, nur wenige hundert Meter entfernt, ein Renault Twingo in Brand gesetzt. Wieder breitete sich das Feuer aus und griff auf ein anderes Auto über – und auf die Jalousien eines Geschäfts. Gegen 2.30 Uhr brannte in der Lychener Straße in Prenzlauer Berg ein VW Golf.

Die Kripo geht von Brandstiftung aus. Bisher gibt es keine Hinweise auf den oder die Täter. Die Ermittler rechnen mit einem Einzeltäter oder einer kleinen Gruppe. Die Polizei und Innensenator Ehrhart Körting (SPD) sprachen von „Trittbrettfahrern“, die die Krawalle in Paris zum Anlass nähmen, sich wichtig zu tun. Die Polizei widersprach Spekulationen, es könnte sich um Täter aus der linksautonomen Szene handeln.

Zumindest statistisch gesehen sind die jüngsten Fälle nicht außergewöhnlich: Im vergangenen Jahr wurden in Berlin rund 170 Autos in Brand gesetzt. In diesem Jahr sind es bisher 102. mne

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben