Berlin : Erneut BVG-Bus von Unbekanntem beschossen

Scheibe zersplittert / Keiner der 20 Fahrgäste wurde verletzt

NAME

Durch einen Schuss wurde am Donnerstagabend in Reinickendorf die Scheibe eines BVG-Busses der Linie 122 zerstört. Der Anschlag wurde verübt, als der Eindecker gegen 20.40 Uhr die Haltestelle Wilhelmsruher Damm/Tiefenseestraße verließ. Von den 20 Fahrgästen wurde niemand verletzt. Eine Frau im Bus hatte einen Knall gehört und gesehen, wie die vierte Scheibe hinter dem Fahrer zersprang.

Ein Projektil wurde nach Auskunft der Polizei nicht gefunden. Bisher konnte nicht geklärt werden, womit der Täter schoss. Von dem Schützen fehlt jede Spur. Der Schaden an dem Bus beträgt rund 300 Euro.

Die Polizei konnte bisher auch den Täter nicht ermitteln, der Mitte Juli eine Serie von Anschlägen auf Busse der BVG verübte. Damals waren innerhalb weniger Tage insgesamt 25 Busse von Linien, die in Tempelhof und Neukölln verkehren, beschossen worden. Verletzt wurde in diesen Fällen niemand. Auch damals war es der Polizei nicht gelungen, Projektile sicherzustellen und die Waffe zu identifizieren. Ob zwischen diesen Taten und dem Anschlag von Donnerstagabend ein Zusammenhang besteht, konnte die Polizei bisher nicht klären. Allerdings waren auch die im Juli von Anschlägen betroffenen Busse ausnahmslos auf der Fahrerseite beschädigt worden.weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar