Berlin : Erneut Einbruch mit Gullydeckel

Diebstahl in Getränkehandel

-

Trotz der Zerschlagung der zwölfköpfigen GullydeckelBande gehen die Einbrüche nach dieser Methode weiter. Am Dienstag früh warfen Unbekannte einen schweren Gullydeckel in die Schaufensterscheibe eines Getränkehandels in der Fürstenwalder Allee in Rahnsdorf im Bezirk Köpenick. Sie erbeuteten eine größere Menge Zigaretten. Nach Aussage eines Hausbewohners flüchteten drei Täter in Richtung Püttbergeweg.

Auf Zigaretten hatte es auch die Gullydeckel-Bande abgesehen, die die meisten derartigen Taten in diesem Jahr begangen hat. Wie berichtet, sitzen sieben Libanesen, Türken, Araber und ein Jugoslawe seit Sonnabend in Untersuchungshaft, nach einem weiteren Haupttäter wird noch gefahndet. Die Bande war aufgeflogen, nachdem sie in der Nacht vom 5. zum 6. Februar den Metro-Supermarkt in Waltersdorf, südlich der Stadtgrenze überfallen hatte. Dort hatten die Täter Zigaretten im Wert von 22000 Euro gestohlen. Bei diesem Einbruch hatten sie ausnahmsweise keinen Gullydeckel verwendet, sondern einen Pflasterstein. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben