Berlin : Erneut Kabelbrand bei der U-Bahn Feuer von BVG-Mitarbeiter gelöscht

kt

Bei der U-Bahn hat es gestern schon wieder einen Kabelschmorbrand gegeben, der von einem Mitarbeiter der BVG gelöscht werden konnte. Die Feuerwehr musste nicht gerufen werden. Ein für das Personal zuständiger Gruppenleiter hatte nach Angaben der BVG das Schmoren des Kabels auf dem U-Bahnhof Güntzelstraße der Linie U 9 gegen 15.50 Uhr entdeckt und erstickt. Die Züge Richtung Steglitz und Osloer Straße wurden vor dem Bahnhof Güntzelstraße gestoppt. Der Zugverkehr zwischen Zoo und Walter-Schreiber-Platz war danach unterbrochen; als Ersatz ließ die BVG Busse fahren. Die Ursache des Schmorbrandes ist noch unklar; einen technischen Defekt schließt die BVG aus. Bei ihr nimmt man an, dass eine weggeworfene Zigarettenkippe Papier oder Abfall entzündet hat, was zu dem Schmoren des Kabels geführt haben könnte.

Nach mehreren Bränden dieser Art hat die BVG ihre Appelle verstärkt, aufs Rauchen auf den Bahnsteigen zu verzichten. Für ein Verbot reichten die rechtlichen Bedingungen derzeit nicht aus, heißt es bei der BVG.

Zuletzt war die Feuerwehr am vergangenen Sonnabend nach einer Rauchentwicklung zum U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz gerufen worden. Ein Kabelschmorbrand im Bahnhof Ernst-Reuter-Platz hatte am 23. Dezember den Verkehr zwischen Deutscher Oper und Zoo fast lahmgelegt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben