Berlin : Erneut Polizisten von Autonomen attackiert

Berlin- Die Serie linker Anschläge im öffentlichen Raum dauert an. Die autonome Szene setzte in der Nacht zu Sonntag mit einem Angriff auf einen Streifenwagen ihre Gewalttaten vom Wochenende fort.

Als zuletzt Pflastersteine am Bethaniendamm in Friedrichshain auf einen Einsatzwagen geworfen wurden, flüchteten die Polizisten in Richtung Köpenicker Straße. Festnahmen gab es keine. Ähnlich verlief bereits ein Einsatz vom Freitag. Rund 20 Autonome hatten auf der Köpenicker Straße brennende Barrikaden aus Mülleimern und dem Material einer Baustelle errichtet. Als die Polizei eintraf, flüchteten die Unbekannten in das linke Wohnprojekt „Köpi“. Lediglich eine 20-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Der Rest sei „aus Eigenschutzgründen“ nicht in das Haus verfolgt worden, teilte eine Sprecherin mit.

Auch bei den zahlreichen Brandanschlägen auf Autos, vor allem in Friedrichshain, konnte die Polizei bisher erst einen Tatverdächtigen festnehmen. Seit Jahresbeginn ermittelt der Staatsschutz in fast 40 Fällen. Auch am Sonntag gab es wieder einen Anschlag auf einen Geländewagen in Mitte. sny

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar