Berlin : Erste Studie geplant

-

Demnächst will man auch in Berlin Operationen an depressiven Patienten versuchen: Der hiesige Hirnschrittmacherexperte ist der Neurologe Andreas Kupsch vom VirchowKlinikum, der mit Kollegen aus Kiel und Rostock die „Deutsche Studiengruppe für Tiefenhirnstimulation“ bildet. Er plant eine erste Studie noch im Lauf des Jahres. Bisher wurden an der Charité nur Patienten mit Bewegungsstörungen ein Hirnschrittmacher eingesetzt, in bis zu 40 Operationen jährlich. Die Symptome bessern sich dabei in etwa 60 Prozent der Fälle. Mehr: www.charite.de/bewegungsstoerungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben