Erstickt im Regen : Tote Fische werden aus Berlins Seen gefischt

Nach dem großen Regen vom Wochenende fehlt Sauerstoff im Wasser. Massenhaft Fische sind verendet. Es stinkt zum Himmel!

von
Tote Fische treiben am Mittwoch auf dem Landwehrkanal. Nach den starken Regenfällen am Wochenende wurden viele Mikrobakterien in die Spree und Kanäle gespült. Dadurch wurde der ohnehin niedrige Sauerstoff-Gehalt vermindert, die Fische starben.
Tote Fische treiben am Mittwoch auf dem Landwehrkanal. Nach den starken Regenfällen am Wochenende wurden viele Mikrobakterien in...Foto: dpa / Paul Zinken

Die zahllosen Fische, die infolge des Gewitters ("16.16 Uhr: Spandau hat es schwer ersicht") vom Wochenende verendet sind, werden jetzt eingesammelt und bei der Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgt. Vorher würden sie noch gewogen, um anhand der Kilozahl eine Entwicklung feststellen zu können, sagte eine Sprecherin der Umweltverwaltung. Wie viele Kilogramm es diesmal seien, könne sie nicht sagen, aber es sei nicht mehr als in früheren Jahren nach derartigem Starkregen.

Es stinkt!

Viele Menschen hatten sich über die toten Tiere auf der Wasseroberfläche von Landwehrkanal, Spree und Neuköllner Schifffahrtskanal gewundert und den Gestank beklagt. Das Fischsterben ist eine Folge des Unwetters vom Wochenende. Am Samstag hatte es zwei Gewitter nacheinander gegeben, die besonders über dem Süden der Stadt heruntergingen. Die Folge: Das Regenwasser spülte den Schmutz und den nach Wochen der Trockenheit reichlichen Blütenstaub von den Straßen in die Abwasserkanäle. Die leiten das Wasser normalerweise zum Klärwerk. Mikroorganismen zersetzen es dort zu Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor.

Inselstadt Berlin
Willkommen in der Inselstadt Berlin. Nee, um die Mauer soll's hier nicht gehen, sondern wirklich um - Berlins Inseln. Natürliche, künstliche, und andere, die nur so heißen. Dieses Foto entstand an der Anlegestelle an der Havelchaussee, tief im Grunewald - von dort geht's rüber nach Lindwerder. Es gibt noch viel mehr dieser schönen Urlaubsorte, für die man auch nicht in den Touri-Flieger steigen muss.Weitere Bilder anzeigen
1 von 40Foto: André Görke
08.02.2016 15:43Willkommen in der Inselstadt Berlin. Nee, um die Mauer soll's hier nicht gehen, sondern wirklich um - Berlins Inseln. Natürliche,...

Wenn es aber zu viel ist, fließt das Wasser über eine Überlaufschwelle in Stauraumkanäle, und wenn diese auch voll sind, läuft es in die Gewässer. So geschah es nach dem zweiten Gewitter am Sonnabend. Die Zersetzung des nährstoffreichen Gemischs bindet Sauerstoff, der dann den Fischen fehlt, und so sterben diese. Damit das künftig seltener passiert, baut das Land gemeinsam mit den Wasserbetrieben seit Jahren an einem millionenteuren Stauraumprogramm. „Bis 2020 brauchen wir 307.000 Kubikmeter zusätzlichen Stauraum. 230.000 Kubikmeter haben wir mittlerweile fertig“, sagte der Sprecher der Berliner Wasserbetriebe, Stephan Natz.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Die Vorhersage von Unwettern bleibt ein schwieriges Geschäft. Dafür soll das "normale" Wetter bald kiezgenau vorhergesagt werden.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar