Berlin : Erstmals eine Meisterköchin

Experten-Jury wählte Carmen Krüger/Michael Hoffmann „Koch des Jahres“

NAME

Von Bernd Matthies

Zum sechsten Mal hat jetzt die Wahl der „Berliner Meisterköche“ stattgefunden – und zum ersten Mal ist eine Frau dabei: Die Brandenburgerin Carmen Krüger („Carmens Restaurant“, Eichwalde) hat dieses Kunststück fertig gebracht. Und auch sonst dominieren in der Jury-Entscheidung die Nachwuchsköche, ein Beweis dafür, dass sich die gastronomische Szene in Berlin zügig weiter entwickelt. „Koch des Jahres 2002“ ist Michael Hoffmann vom „Margaux“, der bereits im Vorjahr unter den Meisterköchen war, Ralf Zacherl von der Weinbar Rutz, im Vorjahr noch als Aufsteiger des Jahres gewürdigt, gehört nun erstmals offiziell zu den Meisterköchen.

Alle anderen n in dieser Aktion der „Partner für Berlin“ sind neu: René Conrad (Facil), Jens Heier (Vox im Hyatt) Thomas Kellermann (Portalis) und eben Carmen Krüger. Sie steht auch für das Land Brandenburg, das erstmals seit 1998 wieder einen Meisterkoch stellt. Auch in diesem Jahr gibt es zusätzlich wieder einen Aufsteiger: Holger Zurbrüggen, der das „Louis“ im Steigenberger-Hotel wieder ins Bewusstsein der Feinschmecker gekocht hat. Außerdem gibt es Ehrendiplome für Matthias Buchholz, Thomas Kammeier, Karlheinz Hauser, Kolja Kleeberg, Wolfgang Nagler und Paul Urchs, die nunmehr bereits mindestens zwei Mal als Berliner Meisterköche gewürdigt wurden und deshalb jetzt nicht mehr zur Wahl standen.

Gefeiert wird, wie jedes Jahr, im Ballsaal des Hotels Intercontinental, und zwar am 27.Oktober. Jeder Koch wird einen Gang beisteuern, Rund 250 Gäste, überwiegend aus dem Kreis der „Partner für Berlin“, werden geladen, moderieren wird Friedwolf Liebold, der Präsident der Gastronomischen Akademie Deutschlands.; Friedrich-Leopold v. Stechow, Volker Hassemers Nachfolger als Chef der „Partner“, entwickelt selbst bislang keinen Moderatoren-Ehrgeiz.

Exklusiv für Tagesspiegel-Leser macht der Koch des Jahres, Michael Hoffmann, ein besonderes Angebot: Alle Leser, die mittags im „Margaux“ essen (erster Gang 15 Euro, jeder weitere 10 Euro), erhalten ein Gastgeschenk des Küchenchefs und 10 Prozent Rabatt auf die Teilnehmergebühr eines Kochkurses in der Margaux-Küche, außerdem einen Gutschein für zwei Übernachtungen zum Preis von einer im Fürstenhof Celle, dessen Berliner Filiale das „Margaux“ ist. Diese Offerte ist bis zum 5.Oktober befristet. Die Anschrift des „Margaux“: Unter den Linden 78, Mitte, Tel. 2265261, sonntags und montags geschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben