Erzählwettbewerb 2011 : Thema Tanz: Die besten Geschichten des Wettbewerbs

400 junge und erwachsene Leser haben sich am Tagesspiegel-Erzählwettbewerb zum Thema "Tanz" beteiligt. Am Sonntag, dem 10. April, fand das Finale in den Museen Dahlem statt.

von
Finale des Tagesspiegel-Erzählwettbewerbs 2011 in den Museen Dahlem.
Weitere Bilder anzeigen
Foto: Thilo Rückeis
16.04.2011 09:19Finale des Tagesspiegel-Erzählwettbewerbs 2011 in den Museen Dahlem.

Den ersten Preis gewann die Studentin Franziska Schramm mit ihrer Geschichte „Solopart“. Die 25-jährige Literatur-Studentin zog das Publikum mit ihrer Geschichte über die junge Jessica in ihren Bann: Die Ich-Erzählerin hat das „scheißglückliche Sozialpädagogen“-Leben ihrer Eltern satt und keine Lust, ihrer kleinen Schwester bei ihrer Tanzaufführung zuzuschauen. Eine einfühlsame Geschichte von der Pubertät, vom Zoff mit der Familie, ersten zarten Gefühlen und dem Wunsch nach Anerkennung und Aufmerksamkeit. Sowohl die Jury als auch das Publikum wählten Franziska Schramm auf den ersten Platz der Erwachsenen.

Den zweiten Platz teilen sich die Schauspielerin Beate Pfeiffer mit ihrer Geschichte "Salomé" über eine bauchtanzende Stalkerin und die 80-jährige Sigrid Wiegand. Letztere überzeugte als älteste Teilnehmerin mit ihrer autobiographischen Geschichte „Rock around the Clock“. Sie handelt davon, wie es ist, mit knapp 80 Jahren auf Rockkonzerte zu gehen – irgendwann tun die Knochen weh, aber es macht immer noch Spaß. Die rund 300 Zuhörer, die am 10. April im großen Vortragsraum der Museen Dahlem zusammengekommen waren, amüsierten sich prächtig.

Auch beim ersten Platz der Schüler herrschte Einigkeit zwischen Publikum und Jury: Pablo Rabes erntete mit seiner Geschichte „Ein Sturz, ein Knall, ein Verdacht“ viele Lacher. Der Protagonist wird von seiner temperamentvollen argentinischen Freundin beschuldigt, ihren Tanzpartner umgebracht zu haben. Pablo überzeugte mit herrlichem argentinischen Akzent und für einen 14-Jährigen erstaunlicher Abgeklärtheit.

Thema des Wettbewerbs war Tanz. Das schlug sich nicht nicht nur in den Geschichten, sondern auch in der künstlerischen Umrahmung des Finales nieder: Zwischen den drei Erzählrunden zeigten Tänzer Gabor Zsoska und Schülerinnen der Ballettschule Sabine Roth ihre Künste. Ulrich Struhk und Christiane Rohn von der Tanzschule KreaTango legten zum Abschluss einen flotten Tango aufs Parkett.

Insgesamt haben sich 250 Schüler und 150 Erwachsene am Erzählwettbewerb beteiligt. Die schönsten Geschichten sind in dem Buch "Tanz mit mir" nachzulesen. Es ist über den Tagesspiegel-Shop und über die Self-Publishing-Plattform www.epubli.de zu bestellen (120 Seiten, 11 Euro).

Leonie Langer

Hier eine Übersicht über die erwachsenen Finalisten und ihre Preise:

1. Platz: Franziska Schramm "Solopart". Ihr Preis: Ein Catering für 30 Personen von eßkultur

2. Platz: Beate Pfeiffer "Salomé". Ihr Preis: Ein Tango-Kurs in der Tanzschule KreaTango; Sigrid Wiegand: "Rock around the Clock". Ihr Preis: eine Jahreskarte plus der Staatlichen Museen Berlin

3. Platz: Slavica Klimkowsky "Tanz in der Sturmnacht". Ihr Preis: ein Walzerfrühstück und ein Tanzworkshop in der Tanzschule Traumtänzer; Britta Scholten: "So war es doch geplant". Preis: Karten für einen Tagesspiegel-Salon mit Elisabeth Binder und Bernd Matthies zum Thema "Essen in Berlin" sowie das Buch beider Autoren mit Gastronomiekritiken "Von Tisch zu Tisch"

Die Sieger unter den Schülern und ihre Preise:

1. Platz: Pablo Rabes (14 Jahre): "Ein Sturz, ein Knall, ein Verdacht". Preis: Ein hochwertiger Globus von LandkartenSchropp

2. Platz: Eddy Werk (10 Jahre): “Zauberhafte Tanzmusik oder: Die wundersame Kiste”. Preis: Tagespraktikum beim rbb-Ohrenbär; Berdan Özen (11 Jahre): “Der Ameisentanz”. Preis: ein eßkultur-Märchenfrühstück

3. Platz: Christoph Ostrzinski (12 Jahre): „Als die Mandel tanzte“. Preis: Ein Blick hinter die Kulissen der rbb-Sendung "Klassik für Kinder"

Die anderen Schüler-Finalisten und ihre Preise:

Berfin Özel (8 Jahre): "Das Tanzverbot des Prinzen". Preis: ein Jahr Ballett-Unterricht in der Ballettschule Sabine Roth

Lara Maiwald und Lisa Baustian (15, 16 Jahre): "Hilde die Wilde". Preis: Ein Tagesspiegel-Schülerseminar ihrer Wahl, Buchpreise

Yesim Kargin und Hanna Lehmann (15, 18 Jahre): "Schwanensee". Preis: Ein Tagessiegel-Schülerseminar ihrer Wahl, Buchpreise

Die Klassenpreise:

5b der Evangelischen Schule Pankow unter der Leitung von Frau Tretbar: Eine Nacht im Beduinenzelt, gestiftet von eßkultur und dem Freundeskreis des Ethnologischen Museums

5b der Sachsenwald-Grundschule unter der Leitung von Frau Hacker: ein Museumsworkshop mit Voodoo-Tänzen, gestiftet von den Besucher-Diensten der Staatlichen Museen

6c der Grundschule am Insulaner unter der Leitung von Frau Boiger: ein Museumsworkshop, gestiftet von den Besucher-Diensten der Staatlichen Museen

9d, e, f der John F. Kennedy-Schule unter der Leitung von Herrn Martens: ein Besuch im Tagesspiegel

10e der Bertha-von-Suttner-Schule unter der Leitung von Frau Schrimpf-Bahnemann: eine Führung bei radio Fritz, gestiftet vom rbb

   

Foto: Uwe Steinert

Hier ein Bericht vom Schüler-Halbfinale am 20. März 2011:

Von tanzenden Mandeln und Primaballerinas – Das Schülerhalbfinale des Erzählwettbewerbs

Eine moppelige Ballerina, die vor der Schwanensee-Aufführung schnell mal eine Pizza verdrückt, Tanzmuffel, die plötzlich zu Supertänzern werden, eine Mandel, die durchs Orchester hüpft statt im Mund des Pianisten zu landen: 50 Schüler lasen beim Schülerhalbfinale des Erzählwettbewerbs zum Thema Tanz ihre Geschichten vor, die die Jury aus 250 Einsendungen ausgewählt hatte. Elf Schulen, 14 Klassen und zahlreiche Einzelschüler haben sich am Wettbewerb beteiligt.

Die acht- bis 16-Jährigen begeisterten das Publikum mit einer Mischung aus fantasievollen, witzigen und höchst spannenden Geschichten rund ums Tanzen. Eltern, Geschwister, Lehrer und Mitschüler lauschten gespannt.

„So etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage. Wenn der Weg nicht so weit gewesen wäre, wäre sogar die Oma aus Bayern angereist“, erzählt die stolze Mutter einer Halbfinalistin.

Kleine und große Ballettschülerinnen der Tanzschule Sabine Roth zeigten in der Pause ihre Künste, und der Tanzlehrer Gabor Zsoska regte die Zuschauer mit waghalsigen HipHop-Moves zum Mittanzen an. Die Jury steht nun vor der schwierigen Aufgabe, die Finalisten zu bestimmen, die am 10. April ihre Geschichte beim großen Finale noch einmal vortragen werden. Insgesamt hatten sich 250 Schüler und 150 Erwachsene am Erzählwettbewerb beteiligt. Die schönsten Geschichten werden zum Finale als Buch erhältlich sein.

Leonie Langer

 

Rückblick auf den Erzählwettbewerb 2009/10:

Beim Thema "Musik, Musikinstrumente" gab es eine Rekordzahl von Einsendungen: Über 600 Schüler und Erwachsene haben uns Geschichten geschickt, fast 500 Geschichten stammten von Schülern, 22 Schulen haben teilgenommen. Hier die Meldung zum Finale:

Der Theaterregisseur Roland Bertschi gewann den ersten Preis beim Finale des Erzählwettbewerbes des Tagesspiegels. Mit seiner Geschichte zum Thema „Musikinstrumente“ brachte er das Publikum zum Lachen.

Publikum und Jury waren sich einig: Der erste Preis im Tagesspiegel-Erzählwettbewerb geht an Roland Bertschi. Der 62-jährige Theaterregisseur riss die rund 300 Zuhörer des Finales in den Museen Dahlem mit seinem temperamentvollen Vortrag über einen Bratschisten, der eine Flötistin anhimmelt, immer wieder zu Lachsalven hin. Der zweite Preis der Erwachsenen ging an die 26-jährige Swantje Schmidt-Bundschuh, die ihre Geschichte „Eroica“ über eine Pianistin selbst am Flügel begleitete. „Musikinstrumente“ war das Thema des Wettbewerbs, an dem sich über 600 Schüler und Erwachsene beteiligt hatten. Bei den Schüler-Finalisten gingen die Vorlieben der Jury und des Publikums auseinander: Die Zuhörer favorisierten auf ihren Stimmzetteln den 13-jährigen Robert Putzbach, der eine Verfolgungsjagd um eine vermeintlich gestohlene Geige beschrieb, die Jury dagegen vergab den Hauptpreis, einen Globus, an den 10-jährigen Fabian Tradler für seine skurrile Geschichte „Noise in the Night“.

Und hier mehr zum Halbfinale der Schüler 2010.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben