Berlin : Es bleibt winterlich – die ganzen Ferien lang

Schneedecke soll auf 20 Zentimeter wachsen und bis ins neue Jahr liegen bleiben

Sandra Dassler

Die Meteorologen haben gute Nachrichten. Jedenfalls für alle Kinder, die in den Weihnachtsferien nicht nach Tschechien oder Österreich reisen. Denn in diesem Jahr heißt es auch hier für die gesamte Ferienzeit: Ski und Rodel gut!

Heute bleibt es erst einmal kalt, in der kommenden Nacht schneit es wieder. Und schon am Mittwoch soll eine zehn bis zwanzig Zentimeter dicke Schneedecke Schlittenfahrer und Langläufer in Berlin und Brandenburg erfreuen. Die Winterrodelbahn am Potsdamer Platz wird also Konkurrenz bekommen. Und der Schnee soll uns auch über den Jahreswechsel erhalten bleiben, sagt Hans-Joachim Knußmann vom Wetterdienst „MeteoXpress“. Dass der Traum von einer weißen Weihnacht zumindest am zweiten Feiertag wahr wurde – statistisch gesehen geschieht das nur alle sieben Jahre – , war das Verdienst von Hoch „Georg“. Nachfolger „Holger“ bringt neuen Schnee. Und der bleibt liegen, weil die Temperaturen an den nächsten Tagen kaum über den Gefrierpunkt klettern.

Für die Autofahrer kann das allerdings gefährlich werden. Schon heute müssen sie sich auf spiegelglatte Straßen einstellen. Die Berliner Polizei hat bereits gestern um 17 Uhr eine Glatteiswarnung herausgegeben, die auch für den Berufsverkehr heute morgen gilt. Bis Redaktionsschluss war es in der Stadt laut Polizei allerdings nicht zu einer Häufung von Verkehrsunfällen gekommen. Anders in Brandenburg: Allein im Bereich Frankfurt (Oder) wurden bis zum späten Abend 20 witterungsbedingte Unfälle registriert. Dabei starb im Kreis Märkisch-Oderland eine 82-jährige Frau, fünf Menschen wurden verletzt. Auf dem östlichen Berliner Ring staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern, nachdem ein Milchtransporter umgekippt war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben