Berlin : Es geht aufwärts in der City West

Ab jetzt wächst das künftige "Zoofenster"-Hochhaus zwischen Bahnhof und Breitscheidplatz in die Höhe – und dadurch soll es in der ganzen City-West aufwärts gehen.

Cay Dobberke
City West
Der Anfang. Die Kellergeschosse des Zoofensters sind im Rohbau fertig, jetzt kommen 32 Etagen hinzu. Abgerissen wird das...Foto: Günter Peters

Bei der Grundsteinlegung sprach die Charlottenburg-Wilmersdorfer Bürgermeisterin Monika Thiemen (SPD) am Freitag von einem „großen Schub“, und Wolfgang Hummel von der Investorenleitstelle der Stadtentwicklungsverwaltung lobte das „großartige Bekenntnis“ zu Berlin. Baustadtrat Klaus-Dieter Gröhler (CDU) wies auf viele weitere Bauvorhaben in der Nähe hin: Bis 2012 werde „auf weniger als einem Quadratkilometer Fläche knapp eine Milliarde Euro privat investiert“.

In der zweiten Jahreshälfte 2011 soll das 119 Meter hohe und 180 Millionen Euro teure Zoofenster eröffnen. Hauptmieter sind die Betreiber des New Yorker Luxushotels Waldorf-Astoria, das zu Hilton gehört. Der Berliner Ableger mit 242 Zimmern soll zum „besten Haus der Stadt“ werden. Der Mutterkonzern betreibt bereits das Hilton am Gendarmenmarkt. „Waldorf-Astoria ist unsere prestigeträchtigste Marke“, sagte der Hilton-Vizepräsident für Deutschland und die Schweiz, Olivier Harnisch. „Berlin ist für uns ein ganz besonderer Standort.“ Vor 50 Jahren wurde hier das erste deutsche Hilton eröffnet, das heutige Hotel Intercontinental an der Budapester Straße.

Berliner Bauprojekte
322264_0_34d1fbdf.jpgWeitere Bilder anzeigen
1 von 22Foto: dpa
17.02.2010 11:16Vom Plan zur Tat. Das bedeutendste Bauvorhaben der Stadt soll ab Herbst 2010 auf dem Schlossplatz entstehen. Für das...


Gebaut wird das Zoofenster von Investoren aus Abu Dhabi. Die Finanzierung sei trotz der Wirtschaftskrise gesichert, hieß es. In den 32 Etagen entstehen auch Büros und Geschäfte, der Entwurf stammt vom Frankfurter Architekten Christoph Mäckler. Jahrelang war das Gelände zuvor eine Brache und „ein Ärgernis“, wie es Bürgermeisterin Thiemen ausdrückte. Die Planungen anderer Investoren reichten bis Anfang der 90er Jahre zurück.

Der Baufortschritt wird Anfang April mit dem weitgehenden Abriss des angrenzenden Schimmelpfeng-Hauses augenfällig: Die Zoofenster-Bauherren haben Teile des Nachbargrundstücks gekauft und lassen die Überbauung der Kantstraße verschwinden. Auf dem restlichen Teil des Schimmelpfeng-Hauses zwischen Kantstraße und Kurfürstendamm plant die Immobilienfirma Eurohypo Estate ebenfalls ein 119-Meter- Hochhaus mit einem Hotel. Der Baubeginn ist allerdings offen.

Verzögerungen gibt es auch beim Aussichtsrad am Zoo: Es soll sich erst Mitte 2011 statt Ende 2010 drehen. Michael Waiser vom Projektentwickler Great Berlin Wheel bestritt am Freitag aber finanzielle Gründe. Vielmehr gebe es Probleme beim Abriss des alten Zoo-Wirtschaftshofes. Wegen hoher Stahlpreise wurde das Projekt schon abgespeckt: Es misst nur noch 175 statt 185 Meter, die „Abflughalle“ wird simpler gestaltet. Bedroht sei das Projekt nicht, sagte Waiser. Nach Ostern will er mit dem Bezirk einen neuen städtebaulichen Vertrag schließen, der die geänderten Pläne fixiert. Und ab dem Spätsommer soll gebaut werden. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben