Berlin : Es geht eine Fichte auf Reisen

Baum für den Breitscheidplatz kommt aus Sachsen

-

Der Bürgermeister von Oberwiesenthal ist wieder halbwegs beruhigt. „Ich hatte am meisten Bammel davor, dass dem Baum beim Fällen und Verladen etwas passiert“, sagte Heinz-Michael Kirsten (CDU) am Mittwoch. Der Baum ist eine rund 20 Meter hohe Fichte. Sie soll als Geschenk des sächsischen Kurorts 24 Stunden später den Berliner Breitscheidplatz schmücken. Am Mittwochmorgen wurde sie auf einen Transporter verladen. „Wir in Oberwiesenthal sind alle stolz, dass unser Baum in der Hauptstadt stehen wird“, betonte Kirsten. Richtig aufatmen könne er aber erst, wenn die Fichte die Reise gut überstanden habe und an ihrem neuen Platz aufgestellt sei.

In den vergangenen Jahren hatte sich an der exponierten Stelle häufig ein Weihnachtsbaum-Drama ereignet. Zu wenig Grün, zu wenig Äste, zu schief – die Gründe der Ablehnung waren vielfältig. „Da wollen wir uns mit unserem Baum nicht einreihen“, betonte Kirsten. Allerdings gab es auch Anschläge mit Axt und Säge.

Einen Tag lang hatte der Bürgermeister einen Vertreter des Berliner Schaustellerverbands durch seine Gemeinde geführt, um ein passendes Exemplar zu finden. Zusammen mit dem Skisprung-Olympiasieger und Oberwiesenthaler Ehrenbürger Jens Weißflog wird Kirsten den Baum am Donnerstag in Berlin übergeben. „Die Fichte ist ein Dankeschön an die vielen Berliner, die in unserem Kurort Urlaub machen“, sagte der Bürgermeister. Traditionell kämen viele Bürger aus dem Ostteil der Stadt nach Oberwiesenthal. Mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche solle auch den West-Berlinern Lust auf Urlaub und „schnellen Schnee“ gemacht werden. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben