Berlin : Es wird kein Flug gestrichen

In Tegel, Tempelhof und Schönefeld mehr Grenzschützer im Einsatz

NAME

Der Bundesgrenzschutz will heute an den Berliner Flughäfen verstärkte Präsenz zeigen. Damit soll das Sicherheitsgefühl der Reisenden gesteigert werden, gleichzeitig wollen die Beamten für ratsuchende Passagiere als Ansprechpartner erkennbar sein, sagt BGS-Sprecher Lars Rebel. Seit einem Jahr gelten auf den Flughäfen verstärkte Schutzmassnahmen.

„Wir fliegen volles Programm bei guten Buchungszahlen“, sagt der Sprecher der Deutschen BA, Cord Schellenberg. Die Passagiere würden offensichtlich zwischen Deutschland und den USA unterscheiden. Gleiches ist vom Ferienflieger Air Berlin zu hören. Auch bei der Lufthansa soll der Berlin-Verkehr am Mittwoch völlig normal laufen. Der einzige USA-Flug ab Tegel nach Washington hatte ohnehin an einem Mangel an First- und Business-Class-Passagieren gekränkelt und war bereits kurz nach den Terroranschlägen wieder eingestellt worden. Von anderen deutschen Flughäfen sind heute drei der insgesamt 27 Flüge in die USA wegen mangelnder Nachfrage gestrichen. du-

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben