Berlin : Euro: Haben die Berliner Kaufleute genügend Euro und Cent geordert?

Annette Kögel

Die meisten haben schon seit Spätsommer dank des "Subfront"-Loading in den Banken Geld bestellt - und ausgeliefert bekommen. Um beim KaDeWe zu bleiben: "Rund 48 Tonnen Euro-Münzen" lagern Pressesprecherin Dagmar Flade zufolge als Wechselgeld. Wer als Einzelhändler mitgedacht hat, bestellte ein Vielfaches des sonstigen Betrags. Trotzdem kann passieren, dass einige Läden anstelle des Euro doch nur Mark zurückgeben können. Denn auch der Zweite Direktor der Landeszentralbank, Michael Weber, und Thea Brünner, Vorsitzende der Verbraucherzentrale, warnen davor, dass der Einzelhandel als "Wechselstube der Nation" missbraucht werden könnte. In ganz Deutschland, so Experten-Schätzungen, befinden sich nämlich noch 100 Milliarden DM-Scheine in Tresoren und Wäscheschränken. Statt das Geld bei der Bank umzutauschen, könnten Leute in Versuchung geraten, einen Kaugummi für 50 Cent mit 100 DM zu zahlen. Dann aber darf die Frau an der Kasse gern auf das Geschäft nebenan verweisen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben