Berlin : Euro: Mit alten Bons zum Einkaufsbummel

kög

Als der Euro einem noch vorkam wie Spielgeld, ließen sich einige Kunden von der Kassiererin extra Bons mitgeben: "Für Zuhause, zum Üben." Inzwischen haben sich die meisten wohl an die neue Währung gewöhnt - nicht aber an die vielfach gestiegenen Preise. Beim Blick aufs Etikett stockt einem oft der Atem. Der Tagesspiegel will jetzt genau wissen, wieviel teurer das Leben im Eurozeitalter geworden ist und bittet Sie, liebe Leser, um Mithilfe. Wer hat für sein Haushaltsbuch DM-Bons aufgehoben? Schicken Sie sie uns, und schreiben Sie dazu, woher sie stammen. Wir gehen die gleichen Produkte im gleichen Laden einkaufen und rechnen auf Euro und Cent aus, wieviel mehr - oder weniger - man zahlen muss. Die Adresse: Der Tagesspiegel, Lokalredaktion, Stichwort "Einkaufszettel", 10876 Berlin.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben