Berlin : "Europa-Garten": Chef wird nur, wer jung ist

Steffi Bey

Die Idee ist einzigartig in Berlin. Geistig behinderte Jugendliche gestalten unter fachkundiger Anleitung einen "Europa-Garten". Gleichzeitig soll auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Gelände an der Hasselwerderstraße ein Hotel entstehen, in dem Behinderte den Betrieb führen werden. Am kommenden Montag fällt der Startschuss für das Vorhaben.

"Wir wollen ein erstes Ginkgo-Bäumchen pflanzen", sagt Martin Winkler, Geschäftsführer des Jugendhilfevereins Treptow-Köln. "Wir werden die Jugendlichen auffordern, ihre Lebenswünsche auf kleinen Zetteln zu verewigen." Der Verein kümmert sich seit zehn Jahren um behinderte Jugendliche und vermittelt ihnen handwerkliche Fertigkeiten. So führen die jungen Leute beispielsweise ein Café in Adlershof.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

Das Hotel-Projekt ist das bislang größte Vorhaben des Vereins. Allein der Garten wird für rund eine Million Mark von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und vom Arbeitsamt finanziert. Ein Obstgarten ist unter anderem vorgesehen, mit seltenen europäischen Bäumen und Sträuchern. Zwischen den Pflanzen werden Skulpturen, Ausstellungen und Klanginstallationen platziert. "Wer sich auf eine Bank setzt, wird plötzlich per Lautsprecher ein Goethe-Gedicht hören", sagt Winkler. Er rechnet in etwa einem Jahr mit der Fertigstellung des "Europa-Gartens". Im Oktober soll der Grundstein für das "Ausbildungshotel" gelegt werden. "Dort werden einmal geistig Behinderte das Sagen haben", erklärt Winkler. Sie übernehmen den Zimmerservice, stehen an der Rezeption und bedienen die Gäste. 43 behindertengerechte Zimmer wird es geben. In etwa zwei Jahren soll die Herberge ihre Türen öffnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar