European Maccabi Games : Freier Eintritt bei jüdischen Sportspielen

Insgesamt nehmen an der Makkabiade 2300 jüdische Sportler aus 36 Nationen teil. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen bis auf die Eröffnungs-und Abschlussfeier frei.

Die Makkabiade entsprang aus der zionistischen Bewegung. Sie gibt es seit 1932, seit 1979 wird sie alle vier Jahre in Tel Aviv ausgetragen. Zwischen 1935 und 1950 gab es wegen des Nationalsozialismus keine Makkabiade. Seit 1950 wird sie jedoch wieder regelmäßig ausgerichtet. Der Begriff Makkabiade nimmt Bezug auf Judas Makkabäus, der im 2. Jahrhundert vor Christus den jüdischen Aufstandes gegen die Herrschaft der Seleukiden unter Antiochos IV. anführte.

Makkabi ist eine weltweite jüdische Sportbewegung, die der Förderung des Amateursports, kulturellen und sozialen Tätigkeiten gewidmet ist. Die Makkabi-Bewegung zielt darauf ab, Verständnis für die geistigen Werte des jüdischen Glaubens und eine höhere Wertschätzung des jüdischen kulturellen Erbes zu entwickeln.

Eröffnungsfeier am Dienstag

Alle vier Jahre, jeweils zwei Jahre nach dem Event in Tel Aviv, finden die sogeannten European Maccabi Games in einer anderen europäischen Großstadt statt. In diesem Jahr ist Berlin erstmals Austragungsort für die Eurpean Maccabi Games. Sie sind ähnlich konzipiert wie die Olympischen Spiele. Als Austragungsort der meisten Wettkämpfe dient der Olympiapark, aber zum Beispiel auch die Tennisanlage von Rot-Weiß Berlin (siehe Grafik).

Insgesamt nehmen ab heute 2300 jüdische Sportler aus 36 Nationen teil. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am Dienstagabend in der Waldbühne statt, unter anderem mit Bundespräsident Joachim Gauck und dem Sänger Adel Tawil. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen bis auf die Eröffnungs-und Abschlussfeier frei. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben