Update

Evakuierung : Fliegerbombe in Zehlendorf entschärft

Um kurz vor 23 Uhr hat das Landeskriminalamt eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg in Zehlendorf entschärft. Zuvor mussten hunderte Menschen aus dem angrenzenden Viertel ihre Wohnungen verlassen.

Björn Stephan,Christoph Stollowsky
Geschafft - und jetzt nichts wie weg damit.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
26.05.2011 11:45Geschafft - und jetzt nichts wie weg damit.

Bevor die Bombenentschärfer mit ihrem Einsatz beginnen konnten, wurde das Wohngebiet in einem Umkreis von rund 500 Metern um die Bombe komplett evakuiert. Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Dienstag gegen 15.30 Uhr bei Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses "Tannengrund" in der Hohenzollernstraße 8 unweit des S-Bahnhofes Zehlendorf gefunden worden. Die Bombe liegt im Karree der Hohenzollernstraße, Ahornstraße, Königstraße und Neue Straße.

Anlaufstelle für alle Menschen, die ihre Wohnung vorübergehend verlassen mussten und kein privates Ausweichquartier finden, war der Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf am Teltower Damm/Ecke Kirchstraße. Dieser wurde vom Bezirk geöffnet. Dort versorgte das Rote Kreuz die Menschen mit heißen Getränken.

Der S-Bahnbetrieb wurde nicht unterbrochen. Auch nicht, als die Entschärfungsmaßnahmen tatsächlich begannen. Das ganze hatte sich bis kurz nach 22 Uhr hingezogen ehe die Entschärfung beginnen konnte - auch weil in der Nähe das Alten- und Pflegeheim "Lindenhof" ist, das nicht so schnell geräumt werden konnte.

Es wurde auch eine Hotline unter der Nummer 4664-443 750 eingerichtet. Dort erfahren Anwohner unter anderem, ob sie derzeit in ihre Wohnungen kommen und wann sie gegebenenfalls wieder zurückkehren können. Immer wieder sorgen Fliegerbomben in Berlin für Aufsehen - so vor einigen Wochen in Spandau und Potsdam sowie im vergangenen Jahr am Ostkreuz und am Flughafen Tegel für Aufsehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben