Berlin : Ex-Amtsanwalt wegen Nebenjobs verurteilt

-

Beim Dienstherren meldete er sich krank, für die eigene ImmobilienFirma aber war er gesund genug: Weil er seinen Nebenjob verheimlicht und sich dadurch Bezüge erschlichen hat, ist ein frühpensionierter Oberamtsanwalt wegen Betruges zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Winfried K. (43) war zwischen 2001 und 2003 krankgeschrieben, arbeitete aber als Geschäftsführer. Er musste Schulden abbauen, erklärte K. vor Gericht. Nach einem Gutachten aus dem Jahr 2002 war er depressiv und dienstunfähig. Ein Ex-Vorgesetzter bezeichnete ihn dagegen als einen „Minderleister“, der oberflächlich gearbeitet habe. Ob er seine Pension behält, muss ein Disziplinarverfahren klären. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar