Berlin : Ex-Bewohner der Yorck 59 besetzen Bethanien

-

Etwa 100 ehemalige Bewohner des Wohnprojekts Yorckstraße 59 und Sympathisanten haben gestern Nachmittag das Künstlerhaus Bethanien in Kreuzberg besetzt. Eine Sprecherin bezeichnete das als „symbolische Aktion“. Demnach wollen die Besetzer erreichen, dass ihnen der Bezirk „endlich einen angemessenen Ersatz“ für ihren bisherigen Wohnort anbietet. Bezirksbürgermeisterin Cornelia Reinauer (PDS) habe zwar einige Vorschläge gemacht, bevor die Polizei am Montag das Haus in der Yorckstraße räumte. „Aber ein seriöses Angebot hat sie nicht unterbreitet“, sagte die Sprecherin. „Wir werden Bethanien erst räumen, wenn wir ein akzeptables Angebot bekommen.“

An der Fassade des Hauses wies ein großes Plakat auf die Aktion hin. Die Besetzer hatten sich mit persönlicher Habe in leerstehende Räume der obersten Etage einquartiert und wollen dort vorerst wohnen. Die Polizei bestätigte die Besetzung, sah aber noch keinen Anlass einzugreifen. Es habe weder Anrufe noch eine Anzeige gegeben. Das alte Krankenhaus war Anfang der 70er Jahre Schauplatz sozialer Konflikte und lange Zeit besetzt gewesen. An diese Auseinandersetzungen erinnert der „RauchHaus-Song“ von Ton Steine Scherben, der Band um Rio Reiser. mne/tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar