Berlin : Explosion in Berliner Wohnhaus: Baggerschäden oder Verpuffungen

In den letzten zwölf Monaten zerstörten im gesamten Bundesgebiet mehrere Gasexplosionen Wohnhäuser und töteten und verletzten zahlreiche Bewohner

4. Oktober 1999: Bei einer Gasexplosion in einem Reihenhaus in Monheim im Kreis Mettmann sterben zwei neun und elf Jahre alte Cousinen. Deren 61-jähriger Großvater und der 39 Jahre alte Vater eines der Mädchen werden schwer verletzt.

4. November 1999: Eine schwere Gasexplosion in einem Fachwerkhaus in Hänigsen im Landkreis Hannover fordert sechs Todesopfer. Zwei Kinder werden schwer verletzt. Bei Bauarbeiten war eine Gasleitung beschädigt worden.

3. Dezember 1999: Bei einer Gasverpuffung in einem Einfamilienhaus in Dortmund-Wichlinghofen wird der 59-jährige Hausbesitzer schwer verletzt.

30. Juni 2000: In einem Wohnhaus im thüringischen Oberwellenborn bei Saalfeld wird bei der Explosion eines mit mehreren 1000 Litern Propangas gefüllten Tanks ein 30-jähriger Hausbewohner schwer verletzt.

24. Juli 2000: Bei einer Gasexplosion in einem Hotel in Thedinghausen bei Bremen kommen zwei Männer und eine Frau ums Leben. Eine weitere Frau wird schwer verletzt. Die polizeilichen Ermittlungen ergeben, dass die Gas-Hauptleitung im Keller des Hotels absichtlich geöffnet wurde.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben