Berlin : Extrawurst mit Nachgeschmack

Bezirksbedienstete bekommen Rabatt auf dem Zehlendorfer Weihnachtsmarkt.

von

Wer im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf arbeitet, bekommt zur Wurst eine Extrawurst – auf dem Weihnachtsmarkt am Teltower Damm, mittwochs und donnerstags von 12 bis 13 Uhr. Montags bis donnerstags gibt es zur Mittagszeit außerdem zwei alkoholfreie Getränke zum Preis von einem. „Voraussetzung ist die Vorlage des Dienstausweises!“, steht in einer Mail mit „besten Grüßen aus dem Büro des Bezirksbürgermeisters“. Ein geldwerter Vorteil von jeweils zwei Euro also. Die Frage ist, ob Verwaltungsleute, speziell Beamte, solche Vergünstigungen annehmen dürfen. Zumal zu den Nutznießern auch die Lebensmittelkontrolleure zählen, die mit objektiv-kritischem Blick über die Gastronomie wachen sollen.

Laut Beamtenstatusgesetz seien Vorteile wie die Extrawurst für Beamte nicht zulässig, sagt Nicola Rothermel-Paris, Sprecherin der Senatsverwaltung für Inneres. „Aber es gibt Ausnahmen, die grundsätzlich von der obersten Dienstbehörde geregelt werden.“ Das sei in diesem Fall das Bezirksamt, also das Büro von Bürgermeister Norbert Kopp (CDU), wo die Mail herkam.

Für Kopps Referent Gernot Mann hat die Sache keinen Beigeschmack: Das „Office-Angebot“ sei auf Nachfragen von Bezirksbediensteten hin entstanden, nachdem 5000 in der Nachbarschaft und über Ämter verteilte Flyer mit ähnlichen Gutscheinen schnell vergriffen gewesen seien. Das Bezirksamt sei als Veranstalter des Weihnachtsmarktes am Rathaus Zehlendorf auch für dessen Organisation zuständig. Wirtschaftlich sei allerdings der lokale Unternehmer Laurenz Blume verantwortlich. Und der offeriere halt ein Sonderangebot für Saure-Gurken-Zeiten. Auch der Korruptionsschutzbeauftragte des Bezirks sehe keine Notwendigkeit, die Aktion formal als dienstrechtliche Ausnahme zu deklarieren, wie es laut Innenverwaltung vorgeschrieben wäre. Mann sieht den zum ersten Mal seit 1998 wieder auf die Beine gestellten Markt nicht nur als Glücksfall für Zehlendorf, sondern hält auch seine Kollegen nicht für verführbar: „Wer glaubt denn ernsthaft, der Lebensmittelkontrolleur würde erst noch eine zusätzliche Gratis-Bratwurst essen, bevor er den Stand wegen schwerwiegender hygienischer Mängel schließen lässt?“, fragt er rhetorisch.

Vom Angebot aus dem Rathaus können nicht nur die Mitarbeiter profitieren, sondern auch Kita-Kinder und Schulklassen: Sie können vormittags nach Anmeldung die Kunsteisbahn auf dem Markt samt Schlittschuhverleih zum halben Preis nutzen. Und einen speziellen Tipp hat das Bürgermeisterbüro auch noch parat: „Bitte schauen Sie sich auch einmal das begeh- und beheizbare originale Weinfass an!“ Das könne kostenlos reserviert und für „eine kleine Weihnachtsfeier oder für ein gemütliches Beisammensein nach dem Dienst“ genutzt werden. Wenn der Dienst nach 13 Uhr endet, gibt’s allerdings keine Extrawurst. Stefan Jacobs

0 Kommentare

Neuester Kommentar