Extremismus : Mutmaßliche Linksterroristen verhaftet

Beamte des Bundeskriminalamts haben in Berlin und Heidelberg zwei mutmaßliche türkische Linksterroristen verhaftet. Zugleich wurden Wohnungen in den beiden Städten sowie in Köln durchsucht.

Karlsruhe - Die beiden 33 und 43 Jahre alten Verdächtigen sollen nach Angaben von Generalbundesanwältin Monika Harms seit August 2002 dem terroristischen Flügel der linksextremistischen Vereinigung DHKP-C in der Türkei angehört haben. Die Terrorgruppierung wolle den türkischen Staat mittels eines "bewaffneten Kampfes" beseitigen.

Die festgenommenen Türken Devrim G. und Hasan S. hätten zusammen mit ihrem Mitte November gefassten Landsmann Mustafa A. "an der Vorbereitung eines illegalen Waffentransports in die Türkei mitgewirkt". Dieser Transport sei letztlich von den türkischen Behörden verhindert worden.

Ziel der Terrorgruppierung sei es, den türkischen Staat durch ein marxistisch-leninistisches Regime zu ersetzen. Devrim G. sollte dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH), Hasan S. dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten vorgeführt werden. Der BGH hatte bereits am 20. und 23. November Haftbefehle gegen die beiden Beschuldigten erlassen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben