Fahndung der Polizei : Neue Spur nach Anschlag auf Radiomanager

Nach dem brutalen Überfall auf den Radiomanager und -berater Stephan H. (48) hat die Polizei offenbar einen Tatverdächtigen im Visier - den Ex-Freund der Geliebten des Opfers.

von

Es werde nach einem 47-Jährigen gefahndet, sagte ein Ermittler. Es soll sich um den Ex-Freund der Geliebten von Stephan H. handeln. Denkbares Motiv: Eifersucht und persönliche Kränkung. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte: „Zu den Einzelheiten des Verfahrens sagen wir aus ermittlungstaktischen Gründen nichts .“ Auf einem Verbindungsweg zwischen seiner Villa und dem Parkplatz Zehlendorf war der ehemalige „rs2“-Geschäftsführer am späten Abend des 18. Oktober beim Ausführen seiner beiden Hunde brutal niedergeschlagen worden. Mit einem stumpfen Gegenstand schlug der Täter so brutal zu, dass das Opfer blutüberströmt und bewusstlos liegen blieb. Die Ehefrau hatte sich Sorgen gemacht und ihren Mann später entdeckt. Er ist laut Polizei bislang nicht vernehmungsfähig.

Da der bewusstlose Stephan H. seine Wertsachen bei sich hatte, waren die Ermittler schon bald von einem persönlichen Tathintergrund ausgegangen. Die Spur führte sie zu dem Ex-Freund der Frau, mit der H. eine Affäre haben soll. Dessen Laube in Spandau wurde bereits durchsucht. Die Tatwaffe blieb bislang verschwunden. Nach dem Verdächtigen wird weiter gesucht.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben