• Fahrer vertraute aufs Navi und landete im Zaun: „Ich traue meinem Navi nicht mehr“

Fahrer vertraute aufs Navi und landete im Zaun : „Ich traue meinem Navi nicht mehr“

Ein offenbar fehlerhaft arbeitendes Navigationsgerät ließ einen Autofahrer in Berlin auf der Stadtautobahn A 100 falsch abbiegen. Er raste in einen Zaun und flog meterweit durch die Luft. Wir haben am Tag danach mit dem Fahrer gesprochen.

von
Seinem Navi sollte man nicht immer vertrauen - wie ein Unfall auf der A 100 in Berlin beweist.
Seinem Navi sollte man nicht immer vertrauen - wie ein Unfall auf der A 100 in Berlin beweist.Foto: dpa

Bernd Sander, 49, hat am Dienstag früh auf der Autobahnabfahrt Gradestraße in Tempelhof seinem Navigationsgerät vertraut – und durchbrach wie berichtet den Zaun der Autobahnmeisterei, um am Ende in der Böschung an einem Baum zu landen. Tanja Buntrock erwischte den Konstrukteur für regenerative Energietechnik am Tag danach am Telefon.

Herr Sander, wie geht’s Ihnen?
Wie durch ein Wunder habe ich nur einen Kratzer abbekommen. Mein alter 3er BMW ist hinüber. Aber das ist schon eine irre Geschichte.

Weil das Navi Sie verwirrt hat?
Ich lebe erst seit drei Jahren in Berlin. Mit dem Navi im Auto war ich morgens im Dunkeln auf dem Weg nach Mahlow. An der Abfahrt Gradestraße hieß es „Halten Sie sich links“. Das habe ich gemacht und denke noch, wo sind denn hier die weißen Markierungen? Schwupps, bin ich schon volle Kanne 90 Grad gegen den Zaun geknallt und die Böschung hinabgeflogen. Gut, dass der Baum, der mich unten abgefangen hat, klein war.

Glück im Unglück.
Ja. Vorsorglich habe ich die Nacht im Krankenhaus verbracht.

Fahren Sie nun künftig ohne Navi?
Ich bin beruflich in ganz Deutschland unterwegs und brauche das Gerät. Das habe ich mir für etwa 200 Euro gekauft. Aber eines habe ich aus dem Unfall gelernt: Ich muss meine Aufmerksamkeit auf die wirkliche Welt lenken und darf nicht nur auf ein technisches Gerät vertrauen.

Das ist ja in allen Lebenslagen sinnvoll.
Stimmt schon. Aber ich werde auch noch einmal mit einem Mietwagen die Strecke abfahren. Ich will prüfen, ob die gut genug ausgeschildert ist. Außerdem muss ich sowieso noch Werkzeug aus dem alten Wagen holen.

Beim Navi-Hersteller melden Sie sich nicht?
Nein, was soll das bringen? Die Navigationsgeräte haben auch immer mehr Probleme mit den ganzen Updates. Da ändert sich andauernd so viel.

Das Interview führte Tanja Buntrock.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

29 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben