Update

Fahrplanwechsel : Die Bahn schickt mehr Züge zum Flughafen

Zum Fahrplanwechsel wird sich einiges in Berlin und Brandenburg ändern - nicht nur am Flughafen. Auch Pendler im Havelland und in Spandau können sich freuen.

von
Ihr Zug hat voraussichtlich ... etliche Jahre Verspätung. Dass hier keine Züge halten, ist aber nicht die Schuld der Bahn.
Ihr Zug hat voraussichtlich ... etliche Jahre Verspätung. Dass hier keine Züge halten, ist aber nicht die Schuld der Bahn.Foto: Thilo Rückeis

Die Bahn übt den BER-Flughafen-Verkehr. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember führt sie eine neue Linie RB 19 ein, die die Bahnhöfe Gesundbrunnen, Hauptbahnhof, Potsdamer Platz und Südkreuz mit dem Flughafen Schönefeld verbindet und dann wie die bisherige Linie RB 14 weiter nach Senftenberg fährt. Nach der BER-Inbetriebnahme soll die RB 19 vom Airport-Express abgelöst werden, der dann zwischen dem Hauptbahnhof und dem Flughafen pendeln wird.

Weil der Airport-Express nicht über die Dresdner Bahn durch Lichtenrade fahren kann, deren Ausbau weiter aussteht, muss er zunächst den Weg über die Anhalter Bahn durch Lichterfelde nehmen. Da es dabei keinen Halt in Lichterfelde Ost gibt, stoppt dort auch die RB 19 als Vorläufer des Airport-Expresses nicht.

Verbesserungen gibt es  für den Verkehr aus dem Havelland. Die Züge der RE 6 aus Wittenberge fahren in der Hauptverkehrszeit über Spandau hinaus bis Gesundbrunnen; zwischen Nauen und Spandau gibt es zudem auf der RB 10 und der RB 14 wieder nahezu einen Halbstunden-Takt..

BER und SXF: Geisterbahnhöfe am Flughafen Schönefeld
Mit dem Zug zum Flug. Das hier ist der Bahnhof "Flughafen Berlin-Schönefeld", ein hässlicher, aber doch markanter Bau. Durch das Gebäude läuft eigentlich kein Mensch, deshalb sollen die letzten Mieter im Herbst 2014 ausziehen, sagt ein Bahnsprecher. Eigentlich sollte das Gebäude abgerissen werden. Denn Bahnhof nutzen weniger als 10.000 Menschen am Tag.Weitere Bilder anzeigen
1 von 29Foto: Imago
12.09.2014 12:11Mit dem Zug zum Flug. Das hier ist der Bahnhof "Flughafen Berlin-Schönefeld", ein hässlicher, aber doch markanter Bau. Durch das...

Im Potsdamer Bereich lässt die Bahn die Züge der RB 21 und RB 22 zwischen Hauptbahnhof und Golm stündlich vereint fahren. In Golm wird der Zug Richtung Wustermark (RB 21) und Königs Wusterhausen (RB 22) getrennt und bei der Rückfahrt wieder zusammengekuppelt.

Bei der RE 7 (Dessau-Wünsdorf Waldstadt) werden die Fahrzeugen um einige Minuten verlängert. Damit sollen die Züge pünktlicher werden, weil sie dann den Fahrplan besser einhalten können. Weil die Türen beim Halt auf den Bahnhöfen erst öffnen, wenn eine Trittstufe ausgefahren ist, sind die Aufenthalte meist länger als im ursprünglichen Fahrplan kalkuliert worden war. Nichts ändern wird sich am Einsatz der bei zahlreichen Fahrgästen nicht beliebten Talent-Züge, die eng bestuhlt sind. Nach Angaben des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg sind die Züge derzeit vor allem im Bereich Karlshorst sehr voll, weil dort viele Fahrgäste der S-Bahn auf den Regionalexpress auswichen, da die S 3 der S-Bahn aus Erkner derzeit nur bis Ostkreuz fährt.

Schneller wird’s nach Abschluss der Bauarbeiten zwischen Berlin und Rostock – vor allem im Fernverkehr, wo bis zu 33 Minuten gespart werden. Die Züge erreichen ihr Ziel dann in 2.11 Stunden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben