Fahrpreise : Zug zum neuen Flughafen wird angeblich teurer

Eine Zugfahrt vom Hauptbahnhof zum Schönefelder Flughafen könnte in Zukunft erheblich teurer als heute sein. Medienberichten zufolge sollen Preise von acht bis zwölf Euro im Gespräch sein.

Berlin - Nach einem Vorabbericht der "Berliner Zeitung" muss der Airport-Express, der von 2011 an zum Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) fahren soll, mit möglichst wenig öffentlichen Zuschüssen auskommen. Wer damit in 20 Minuten vom Hauptbahnhof zum neuen Flughafenbahnhof reisen möchte, wird dafür mehr Geld als für eine Fahrt mit der langsameren S-Bahn zahlen müssen.

Nach Informationen der Zeitung sind für den Airport-Express künftig Preise von acht bis zwölf Euro pro Strecke im Gespräch. Nur die S-Bahn, deren Trasse zum Flughafenbahnhof verlängert wird, darf nach der Eröffnung dieser Schnellverbindung weiterhin zum Normaltarif genutzt werden.

Die Möglichkeit, einen "Premiumzuschlag" für den Airport-Express zu erheben, habe das Land Brandenburg in seinen Gesprächen mit dem Senat erreicht, schrieb die Zeitung. Die Berliner hätten anfangs darauf gepocht, dass dafür auch künftig keine höheren Tarife fällig werden dürften als für die S-Bahn. Nun aber ließen die BBI-Bahnverträge eine Differenzierung zu. Wie hoch der Zuschlag ausfällt, werde sich aus dem geplanten Wettbewerbsverfahren ergeben. Bieter würden darauf hingewiesen, dass sie den Zug "möglichst eigenwirtschaftlich" betreiben sollen.

Die Brandenburger Fachleute hätten damit argumentiert, dass Fahrscheine für schnelle Flughafen-Züge anderswo teurer sind und die Passagiere dies akzeptieren, schrieb das Blatt. In München kostet bereits eine S-Bahn-Fahrt von der Innenstadt zum Flughafen 8,80 Euro. In Rom werden für den Leonardo-Express 9,50 Euro fällig, in der Region London für den Stansted-Express sogar rund 22 Euro. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar