Update

Erneut ein Toter : Radfahren in Berlin - unterwegs mit hohem Risiko

In Berlin ist erneut ein Radfahrer nach einem Unfall verstorben, weitere wurden bei Unfällen schwer verletzt. Von einer Radfahrerstadt ist Berlin weit entfernt. Was sind Ihre Erfahrungen? Diskutieren Sie mit.

von und
Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene Radfahrer.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Henning Onken
04.04.2011 19:47Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene...

Derzeit häufen sich in Berlin die Radunfälle mit tödlichem Ausgang. Nachdem am Mittwoch ein Mann auf der Leipziger Straße von einem Betonmischer überrollt worden war, erliegt am Freitagnachmittag ein 23-Jähriger seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. In der Nacht zu Freitag übersieht ihn ein 70-jähriger Autofahrer am Stralauer Platz in Friedrichshain. Der Radfahrer, der ohne Licht und Helm auf dem Radweg unterwegs ist, bremst nach Angaben der Polizei so scharf, dass er stürzt und sich schwere Kopfverletzungen zuzieht.

Der junge Mann ist der 40. Verkehrstote des Jahres in der Hauptstadt - der siebte Radfahrer, der bei einem Unfall ums Leben kommt.

Weitere Unfälle sind ebenfalls schwer, enden aber verhältnismäßig glimpflich. Am Donnerstag verletzt sich ein 16-jähriger Fahrradfahrer, als er in Friedrichshain von einem VW erfasst wird. Der 35-jährige Fahrer hatte den Jugendlichen übersehen.

In Spandau, in der Falkenseer Chaussee, stürzt ein 39-Jähriger und zieht sich schwere Schnittverletzungen zu, weil er am Lenker Flaschen transportiert, die bei dem Sturz zu Bruch gehen. Passanten können den Mann erstversorgen. Ein Notarzt nimmt dann die weitere Behandlung vor.

Berlin fährt Rad
Irgendwie auch Teil der Berliner Radkultur, dieser Straßenkünstler am Großen Stern. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus Berlin an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 413Foto: Maurizio Gambarini/dpa
30.08.2017 13:46Irgendwie auch Teil der Berliner Radkultur, dieser Straßenkünstler am Großen Stern. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre...

Ist Radfahren in Berlin ein besonderes Risiko? Es scheint so, denn das Statistische Landesamt hat für Berlin im ersten Halbjahr 2011eine Steigerung der Verkehrsunfälle mit Radfahrern um mehr als 20 Prozent festgestellt. Demnach waren an 2400 „Unfällen mit Personenschaden“ Radfahrer beteiligt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur 1972 Fälle.

Warum die Berliner Straßen gefährlicher sind als die polnischen, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 2
  • Radfahren in Berlin - unterwegs mit hohem Risiko
  • Seite
Artikel auf einer Seite lesen

271 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben