Leserdebatte : Wo haben es Radfahrer besonders schwer?

Sind es die ignoranten Verkehrsteilnehmer, oder trägt oftmals auch eine schlechte Verkehrsplanung zu Problemen und Regelverstößen im Berliner Verkehr bei? Nennen Sie uns Ihre persönlichen Tops und Flops im Berliner Straßenland!

von und Jakob Hauser
Bethaniendamm 2
Radfahrern wird es in Berlin oft schwer gemacht, so wie hier am Bethaniendamm: Der ideale Radweg wird abrupt durch eine...Foto: Jörg Zeipelt

Sind alle Straßen Berlins Austragungsort einer Fehde zwischen Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern? Jeder Lenkausschlag könnte als Beleidigungen aufgefasst werden. Und ist der Stolz erst einmal gekränkt oder das Gemüt erregt, steht dem verbitterten Streit nichts mehr im Weg. Verändert sich die menschliche Psyche, sobald man Verkehrsteilnehmer wird? Oder liegt es viel mehr an uneinheitlichen Regelungen zum Radverkehr, störenden Baustellen, fehlgeleiteter Verkehrsführung und zu dichtem Verkehr, dass das Klima auf den Strassen der Hauptstadt derart verstimmt ist?

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Am Nollendorfplatz bleibt wegen dieser Lastwagen nur eine Fahrspur übrig. Eine Situation, die Anwohner täglich beobachten können, trotz einer Ladezone. Besonders dreist parkt der Edeka-Lieferant.Weitere Bilder anzeigen
1 von 493Foto: Jörn Hasselmann
22.09.2017 08:18Am Nollendorfplatz bleibt wegen dieser Lastwagen nur eine Fahrspur übrig. Eine Situation, die Anwohner täglich beobachten können,...

Ist es der persönliche Wahnsinn des Radfahrers oder eher die frustrierende Ampelschaltung, die diesen dazu führt rote Ampeln zu überfahren? Sind es Respektlosigkeit und Dreistigkeit, die Autofahrer mitten auf der Radspur fahren lassen, oder sind zu enge Fahrbahnbegrenzungen und mangelnde Parkmöglichkeiten der wahre Grund? Sind es nicht so sehr die Menschen, sondern die Umgebung, in der sie sich fortbewegen, die zu Missverständnissen und Streitigkeiten führen?

Gefahrenschwerpunkte für Berliner Radfahrer
Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene Radfahrer.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Henning Onken
04.04.2011 19:47Mit diesen weißen "Geisterrädern" erinnert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) an bei Unfällen ums Leben gekommene...

Die Grünen wollen beim diesjährigen Umweltfestival den „Goldenen Lenker“ und die „Verbogene Felge“ verleihen. Damit sollen die Verantwortlichen sowohl für vorbildliche als auch für besonders verkorkste Radverkehrsprojekte bedacht werden. Welche Orte sind Ihnen im Berliner Straßenverkehr schon besonders aufgefallen? Wo gibt es noch ein friedliches Miteinander zwischen Rad- und Autofahrern und wo ist an ein Solches kaum noch zu denken? Gibt es Stellen, an denen man als Radfahrer schon fast genötigt wird, auf den Gehweg auszuweichen oder eine Ampel zu ignorieren? Welche Bereiche erfordern besondere Geduld?

Machen Sie mit bei unserer Leseraktion und schreiben Sie uns Ihre schönsten oder schrecklichsten Zweiradstrecken und Straßenkreuzungen in das Kommentarfeld weiter unten oder schicken Sie uns Bilder mit kurzer Beschreibung an leserbilder@tagesspiegel.de!

Autor

146 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben