Radtour 16 : Badeseen-Hopping

Kurz hinter der Berliner Stadtgrenze beginnt unsere Rundtour am Bahnhof Königs Wusterhausen. Auf dem Weg in den Naturpark Dahme-Heideseen erwarten uns unzählige Badestellen an Seen mit wunderbar sandigen, sacht abfallenden Ufern

von

Länge 52,7 km | Fahrzeit ca. 4,5 Std. | Schwierigkeit 4 von 5

* * *

Badestelle in Klein Köris.
Badestelle in Klein Köris.Foto: Laura Stresing

Start Vom Bahnhof Königs Wusterhausen fahren wir geradeaus über die Bahnhofstraße Richtung Westen. Schon nach wenigen hundert Metern warten die ersten Sehenswürdigkeiten: An der Schleuse geht es rechts in Richtung Schloss und Schlossgarten. Das Anwesen diente früher dem preußischen Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. und seinen Nachfolgern als Sommersitz und Jagdschloss. Wir lassen das königliche Anwesen hinter uns und folgen dem Weg am Nottekanal. Kurz vor der B179-Brücke biegen wir links in den Feldweg ein, der uns rechts auf die Luckenwalder Straße bringt. Gleich hinter der Unterführung wechselt der Radweg die Straßenseite, wir folgen dem ausgeschilderten Hofjagdradweg, der von einer gekrönten Wildsau (!) markiert wird, durch den Wald nach Krummensee.

km 4,9 Gleich hinter der Ortseinfahrt lockt schon die erste Badestelle. Der Krumme See macht seinem Namen alle Ehre und bietet mit seinen Windungen viele Stellen, um ungestört zu baden. Wir folgen der Hauptstraße und bringen beim Verlassen des Orts zugleich die schwierigste Strecke der ganzen Tour hinter uns: Die buckelige Kopfsteinpflasterpiste steigt hier ordentlich an. Doch danach geht es zum Glück schnell wieder entspannt weiter.

km 7,7 Wir passieren den Pferdehof Marienhof und biegen rechts Richtung Mittenwalde ab. Auf der Landstraße überqueren wir die Autobahn, fahren geradeaus weiter nach Gallun, wo wir auf der Storkower Straße die Bahngleise kreuzen und dann links in die Mittenwalder Chaussee einbiegen. Nach 700 Metern geht es rechts über die wenig befahrene Landstraße Richtung Kallinchen.

km 15,7 In Kallinchen biegen wir von der Hauptstraße links ab in Richtung des ausgeschilderten, oft überfüllten Strandbads. Der Seestraße folgend gelangt man auch zu ruhigeren Badestellen, nach 400 Metern zum Beispiel zu einer mit Kiefern bewachsenen Hügelfläche am Wasser, die gerne von Einheimischen genutzt wird. Wie fast alle Badeseen in der Gegend hat auch der Motzener See ein wunderbar sandiges und sacht abfallendes Ufer.

km 17,3 Von der Seestraße, die in einer Sackgasse endet, kehren wir rechts zurück auf die Motzener Straße. Nach 1,2 Kilometern geht es rechts Richtung Töpchin. Wir passieren den Ziegelei-Wanderweg, verlassene Bahnschienen und das Naturschutzgebiet Töpchiner See. Auf der Märkischen Straße geht es durch Töpchin, wir folgen dem Straßenverlauf weiter nach Egsdorf.

km 25,9 In Egsdorf liegt links ein kleiner Rastplatz mit Badestelle. Weiter geht es auf der Chausseestraße/L 74, die uns nach Teupitz bringt. Dicht hinter der Ortseinfahrt befindet sich links eine schattige und beliebte Stelle zum Baden.

km 28,6 In Teupitz gelangen wir zum Markt und biegen links in die Kirchstraße ein. Nach rund 150 Metern liegt links ein Steg, der zu einer Aussichtplattform führt. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Teupitzer See und kann wunderbar das Treiben auf dem Wasser beobachten. Wir kehren zurück zum Markt und fahren in die Poststraße. Nach 300 Metern beginnt links hinter dem Parkplatz ein straßenbegleitender, leider lückenhafter Radweg Richtung Groß Köris.

km 34,6 In Groß Köris gelangen wir links zurück auf den Hofjagdradweg, dem wir nun rund acht Kilometer Richtung Norden folgen.

km 39,3 Hinter den Bahnschienen halten wir uns schräg rechts, den Wegweisern folgend.

km 42,5 Wir biegen rechts nach Bestensee ab, passieren den Kiessee mit Badestelle, dessen Campingplatz viele Naturfreunde anlockt, und den Kleinen Bestener See mit seinen zugewachsenen, verwilderten Ufern.

km 45,9 Hinter dem Bahnhof Bestensee fahren wir links und biegen nach 400 Metern rechts Richtung Königs Wusterhausen ab. Nun geht es rund sechs Kilometer geradeaus, die meisten davon auf einem gut ausgebauten Radweg. In Königs Wusterhausen biegen wir hinter dem Stadion der Freundschaft rechts in die Jahnstraße und anschließend links in die Maxim-Gorki-Straße, die uns direkt zum Bahnhof bringt.

Download der gpx-Datei:

16 - Laura Stresing - Badeseen-Hopping

Download der Route als PDF:

Tour16-01

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben