Radtour 2 : Zwischen Berg und Hainen

Wer den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Südwest nach Nordost durchradelt, kann erstaunlich lange Strecken auf grünen Wegen zurücklegen: Durch vier Parks und auf zwei Berge führt uns diese Tour durch Berlins jüngsten Doppelbezirk

von

Länge 20 km | Fahrzeit ca. 2 Std. | Schwierigkeit 2 von 5

* * *

Bergmannstraße in Kreuzberg
Bergmannstraße in KreuzbergFoto: Stephan Wiehler

Start Wir beginnen unsere Tour am S-Bahn­hof Yorckstraße. Unter den Yorckbrücken biegen wir rechts in den Flaschenhalspark ab, der Weg führt rechts über die Brücke in den 2011 eröffneten Park am Gleisdreieck. Nach gut 100 Metern geht es rechts ab über die heute von Birken überwachsenen Gleisanlagen der Anhalter Bahn. Nach weiteren 100 Metern fahren wir links, bis wir vor dem alten Güterschuppen rechts abbiegen. Am östlichen Parkende halten wir uns rechts und verlassen den Park über die Rampe links hinter dem Spielplatz. Über den Zebrastreifen führt der Weg in die Hornstraße.

km 1,8 Rechts geht es in die Großbeerenstraße, hier blicken wir dem ersten Höhepunkt entgegen, dem Kreuzberg mit Nationaldenkmal für die Befreiungskriege und künstlichem Wasserfall. Für den Aufstieg fahren wir rechts über die Kreuzbergstraße und biegen in Höhe Möckernstraße links in den Viktoriapark ein. Die Steigung hinauf zum 60-Meter-Gipfel verlangt etwas sportlichen Ehrgeiz, bevor es über den Südhang an der ehemaligen Schultheiss-Brauerei über die Methfesselstraße wieder hinabgeht.

km 3,4 Wir überqueren den Mehringdamm und setzen unsere Fahrt fort durch die Bergmannstraße. Hinter der Marheineke-Markthalle erstreckt sich rechter Hand das größte Kreuzberger Friedhofsgelände. Ein Rundgang lohnt sich. Am Südstern passieren wir die Kirche und fahren in die Fontanepromenade. Am Ende des Grünzugs geht es rechts in die Urbanstraße, dann links in die Grimmpromenade. Die gelben Backsteinbauten des alten Urban-Krankenhauses säumen den Weg, das denkmalgeschützte Ensemble ist heute ein schickes Wohnviertel. Wir erreichen den Landwehrkanal und überqueren die Admiralbrücke. Rechts geht es am Fraenkelufer weiter, vorbei an der polizeibewachten Synagoge zu Cafés und Gründerzeithäusern am Paul-Lincke-Ufer.

km 7,8 Vom Landwehrkanal fahren wir links in die Ratiborstraße und biegen bei nächster Gelegenheit rechts ab. Wir folgen dem Kanal, der die Grenze zu Alt-Treptow bildet, bis zur Wiener Straße. Auf der anderen Straßenseite biegen wir in den Görlitzer Park ein, fahren am Sportplatz rechts und dann links schnurgerade zum großen Kreis, den wir bei drei Uhr wieder verlassen. Über die Oppelner Straße durchqueren wir den Wrangelkiez, biegen am Schlesischen Tor rechts ab und gelangen über die Oberbaumstraße zum Wahrzeichen des Bezirks: der Oberbaumbrücke. Kurz den Spreeblick genießen - und weiter geht es nach Friedrichshain. Mangels grüner Wege wird es auf den nächsten fünf Kilometern rummelig-urban.

km 11,0 Nach der Warschauer Brücke fahren wir rechts in die Revaler Straße, über die Libauer Straße rechts in die Wühlischstraße, von dort links in die Simon-Dach-Straße und danach rechts in die Krossener Straße. Hinterm Boxhagener Platz biegen wir links in die Gärtnerstraße, folgen dem Straßenverlauf durch die Mainzer Straße, überqueren die Frankfurter Allee und erreichen die Samariterstraße, von der wir links in die Rigaer Straße einbiegen. Wir radeln vorbei an den Transparenten linker Hausbewohner, an frischen Neubaufassaden, am Jugendmuseum mit sehenswerter Ausstellung zur DDR-Jugendopposition und umrunden dann den Bersarinplatz zur Hälfte, um in den Weidenweg zu fahren. Parallel zur Karl-Marx-Allee reihen sich hinter den denkmalgeschützten Arbeiterpalästen weitere Prachtbauten aus der frühen DDR-Zeit. Nirgendwo war Sozialismus so schön wie hier.

km 14,5 Über die Friedenstraße rechts und den Platz der Vereinten Nationen erreichen wir den Volkspark Friedrichshain. Zum Abschluss geht es zum zweiten Gipfel unserer Tour: Über leicht ansteigende Serpentinen gelangen wir auf das Rondell des Großen Bunkerbergs, der über den Trümmern des 1946 gesprengten Flakbunkers aufgeschüttet wurde. An der Nordostseite ragt noch ein Stück der Bunkerruine heraus.

km 17,3 Vorbei am Parkteich geht es in nördlicher Richtung aus dem Volkspark hinaus, rechts in die Straße Am Friedrichshain und über die Kni­p­rodestraße bis zur Storkower Straße, die uns rechts zum S-Bahnhof Landsberger Allee führt.

Download der gpx-Datei im zip-Format:

02 - Stephan Wiehler - Zwischen Berg und Hainen

Download der gpx-Datei:

02 - Stephan Wiehler - Zwischen Berg und Hainen

Download der Route als PDF:

Tour02-01

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben