Radtour 21 : Schafe Kröten Drachen

Vorbei an Riesen-Sonnenblumen führt diese Familienstrecke vom S-Bahnhof Lichtenrade zum S-Bahnhof Buckower Chaussee in Marienfelde. Auf dem Weg warten Schafe, Ziegen, zahlreiche Spielplätze - und ein idealer Platz, um Drachen steigen zu lassen

von

Länge 8,4 km | Fahrzeit ca. 1 Std. | Schwierigkeit 1 von 5

* * *

Nachbarschaftsgarten der Ufa-Fabrik Tempelhof.
Nachbarschaftsgarten der Ufa-Fabrik Tempelhof.Foto: Daniela Martens

Start ist am S-Bahnhof Lichtenrade. Zunächst fahren wir die Prinzessinnenstraße entlang, bis diese in einer Sackgasse endet. Dort biegen wir rechts auf den Mauerweg und folgen dem Radweg für kurze Zeit.

km 1,1 Nach ein paar hundert Metern verlassen wir den Mauerweg und biegen nach rechts auf einen sehr schmalen und etwas abenteuerlichen Pfad ein, der uns aber schon nach wenigen Metern zur Egestorffstraße bringt.

km 1,4 Die erste kleine Pause legen wir ein beim Biotop Marienfelder Feldmark, einer ehemaligen Kompostieranlage. Zum Picknicken stehen Tisch und Bänke zur Verfügung, in einem Gehege daneben grasen Schafe und Ziegen. Informationstafeln am Feuchtbiotop erklären, welche Pflanzen und Tiere hier vorkommen. Besonders spannend sind Amphibien und Schlangen: Zaun­eidechsen, Moorfrösche, Knoblauchkröten und Ringelnattern.

km 1,6 Gleich neben dem Biotop an der Ecke Egestorffstraße/Blohmstraße liegt der Eingang zum Nachbarschaftsgarten der Ufa-Fabrik Tempelhof. Hier kann man die Pause noch etwas verlängern, um zum Beispiel Riesen-Sonnenblumen zu bestaunen und den Kindern zu zeigen, wie verschiedenes Gemüse wächst. Für kleinere Kinder stehen einige Spielgeräte bereit. Weiter geht es auf der Egestorffstraße.

km 1,9 An der Kreuzung zur Dinnendahlstraße biegen wir links ab, überqueren nach 300 Metern den Schichauweg und folgen geradeaus dem Wegverlauf ins Grüne.

km 2,7 Auf einer Brücke überqueren wir eine alte Bahnstrecke, den ehemaligen Güteraußenring, dahinter halten wir uns links.

km 3,0 Ein kleiner, aber feiner Spielplatz lädt zu einer weiteren Pause ein: Hier kann man ganz besonders gut balancieren üben. Danach geht es weiter durch den Freizeitpark Marienfelde.

km 3,5 Wir fahren rechts, biegen sogleich erneut rechts ab und fahren dann links Richtung Norden. Nach 200 Metern geht es rechts zum Aussichtspunkt in den „Marienfelder Alpen“: Besteigt man den auch „Müllberg“ genannten Hügel über eine Treppe, hat man von einer Plattform aus eine tolle Aussicht über die Stadt. Unterhalb der Plattform liegt eine große Wiese, auf der Kinder gut umhertollen können. Außerdem kann man hier selbst dann gut Drachen steigen lassen, wenn anderswo in der Stadt zu wenig Wind weht. Anschließend geht es auf dem gleichen Weg wieder herunter und rechts weiter zur Naturschutzstation Marienfelde am Diedersdorfer Weg. Hier warten unter anderem ein Lehrbienenstand sowie Ziegen- und Schafsgehege (weitere Infos unter naturwachtberlin.de). Hinter der Station biegen wir rechts ab und fahren am Wechselkrötenteich vorbei.

km 5,7 Hier links abbiegen und nach 300 Metern rechts am Freseteich vorbei. Anschließend überqueren wir die Kreuzung Motzener Straße Ecke Nahmitzer Damm, um links in den Gutspark Marienfelde zu gelangen. Wir durchqueren den Park und fahren in die Straße Alt Marienfelde, die uns zu Lehmanns Bauernmarkt führt. Zu dem Markt gehört auch ein kleines Café, in dem wir uns stärken können. Und falls der Laden gerade geschlossen ist, gibt es Eier aus dem berühmten Eierautomaten zu kaufen.

km 7,1 Vom Bauernmarkt fahren wir anschließend zurück in den Gutspark und halten uns direkt rechts. Dort ist ein schöner Spielplatz, auf dem es zusätzlich zu den üblichen Spielgeräten eine Art Labyrinth gibt, das aussieht wie eine Hausruine. Wenn die Kinder fertig gespielt haben, geht es zurück zum Nahmitzer Damm, der uns in nordöstlicher Richtung nach 500 Metern zum S-Bahnhof Buckower Chaussee bringt, dem Ziel unserer Tour.

Download der gpx-Datei:

21 - Daniela Martens - Lichtenrade-Marienfelde

Download der Route als PDF:

Tour21-01

0 Kommentare

Neuester Kommentar