Radtour : Ausflug ins Kloster Rühn

Von Güstrow fahren wir entlang eines ruhigen Kanals in die historische Altstadt von Bützow. Anschließend geht’s weiter zur Klosteranlage Rühn, wo wir eine Pause in der Klosterschänke einlegen und die frühgotische Kirche besichtigen.

Lars Laute
Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMaps Mitwirkende

Start Vom Bahnhof Güstrow fahren wir links über die Speicherstraße und biegen rechts in die Eisenbahnstraße, die anschließend zur Lindenstraße wird. Nach gut 500 Metern rechts in den Friedrich-Schult-Weg, der uns zum ehemaligen Gertrudenfriedhof bringt, in dessen Mitte die Gertrudenkapelle liegt. In dem mittelalterlichen Gebäude sind heute Skulpturen und Plastiken des Künstlers Ernst Barlach ausgestellt. Anschließend geht’s direkt rechts in die Gertrudenstraße, bis wir nach 300 Metern auf die Feldstraße treffen, in die wir links einbiegen. Wir folgen dem Verlauf des Radwegs entlang der Straße, die anschließend zum Heideweg wird.

KM 2,1 Wir biegen mit dem Radweg rechts auf den Parumer Weg ab. Nach 700 Metern rechts zum Bützow-Güstrow-Kanal, der ursprünglich Teil einer im 19. Jahrhundert geplanten Wasserverbindung zwischen Berlin und Rostock werden sollte. Verwirklicht wurde letztlich jedoch nur der Abschnitt zwischen Güstrow und Bützow. Wir folgen dem Verlauf des Kanals.

KM 4,7 Unsere Strecke führt uns rechts über die Brücke und nach 100 Metern, direkt vor der historischen Hebebrücke, links weiter nach Bützow. Wer sich für Kirchen interessiert, kann zuvor einen Abstecher nach Parum machen.Dazu geht es links und dann direkt rechts über die Landstraße. Nach knapp 1,1 Kilometern links in das kleine Dörfchen abbiegen und die erste Straße links zur Dorfkirche abbiegen.

KM 11,9 Nach einigen Kilometern entlang des Bützow-Güstrow-Kanals entfernen wir uns mit dem Radweg vom Wasser.

KM 13,7 Links auf den Schotterweg abbiegen und nach 500 Metern rechts. Nach wenigen Metern treffen wir auf die Miniaturstadt Bützow. In dem Freizeit- und Familienpark wird seit Mitte der 1990er der historische Stadtkern von Bützow zwischen 1850 und 1910 im Maßstab 1:10 nachgebaut. Anschließend geht’s 200 Meter geradeaus, dann rechts auf die Wolker Chaussee. Nach gut 1,3 Kilometern biegen wir links in die Schwaaner Straße, überqueren die Bahnschienen und passieren rechts die
Katholische Pfarrkirche St. Antonius von Padua. Weiter geht’s geradeaus und über die Warnow.

KM 17,4 Hinter der Brücke biegen wir rechts ab und folgen dem Weg, bis wir bei der dritten Abzweigung nach links in die Altstadt von Bützow abbiegen, um auf die 2. Wallstraße zu gelangen. Hier rechts und dann die erste Straße links. Nach 200 Metern rechts zur großen Stiftskirche, zuvor liegen geradeaus der Marktplatz und das Rathaus. Hinter der Kirche geht’s links über den Kirchenplatz in die Langestraße. Hier rechts abbiegen und nach 200 Metern links. 400 Meter später links in die Straße Am Forsthof und dann rechts dem ausgeschilderten Weg zum Kloster Rühn folgen.

KM 22,0 Hier rechts abbiegen, dann direkt links. Nach 800 Metern fahren wir links zum Kloster Rühn. Im 13. Jahrhundert als Zisterzienserinnen-Kloster gegründet, wurde die Anlage Mitte des 16. Jahrhunderts in ein evangelisches Damenstift umgewandelt. 1756 endete das klösterliche Leben, später kam das Kloster in privaten Besitz, bevor es in der DDR als »Jugendwerkhof« genutzt wurde. Seit 2008 ist die Anlage im Besitz eines gemeinnützigen Vereins, der das denkmalgeschützte Ensemble bewahren möchte. Den Zugang zur früh-
gotischen Klosterkirche erhält man mit einem Schlüssel, der in der Klosterschänke ausgeliehen wird. Anschließend fahren wir vom Kloster geradeaus, dann links auf die Bützower Straße und entlang des Radwegs, der zwischenzeitlich einen Schlenker nach rechts durch die ruhigen Straßen eines holländisch anmutenden Wohngebiets macht, zurück nach Bützow.

KM 27,8 Rechts auf den Schlossplatz abbiegen, vorbei an Schloss Bützow, das heute in Privatbesitz ist. Rechter Hand liegt das Krumme Haus, in dem seit 2000 das Heimatmuseum und die Stadtbibliothek ihren Sitz haben. Anschließend geradeaus und rechts in die Lange-
straße, vorbei am Kunstmuseum, in dem Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern ausgestellt werden. Weiter geradeaus auf der Bahnhofsstraße, über die Bahnschienen und nach 300 Metern rechts herunter zum Kanal. Einen guten Kilometer steinigen Feldweg müssen wir hier überwinden, bevor wir die erste Gelegenheit haben, über eine Brücke auf die andere Seite des Bützow-Güstrow-Kanals zu gelangen. Wer lieber auf asphaltierten Strecken unterwegs ist, kann hinter den Bahnschienen auch rechts fahren und über die gleiche Strecke wie auf dem Hinweg zurück nach Güstrow fahren.

KM 33,9 Optionaler Abstecher links nach Zepelin, wo wir links eine kleine Kirche finden und rechts eine alte Windmühle. Weiter geht’s entlang des Kanals in Richtung Güstrow.

KM 41,7 Vom Kanal rechts, dann direkt links und dem Radweg über zwei Kilometer folgen, bis wir links in die Eisenbahnstraße einbiegen, die uns zurück zum Bahnhof Güstrow bringt.

Essen & Trinken
Marktplatz Bützow. Rund um den Marktplatz von Bützow gibt es mehrere Bäckereien, dazu auch ein Eiscafé. 18246 Bützow, Marktplatz

Klosterschänke St. Benedict. Steak, Schnitzel und Gerichte von der wechselnden Speisekarte können im Kaminzimmer, in der großen Speisestube oder draußen im Klosterhof verspeist werden. 18246 Rühn, Klosterhof 1, Tel. (038461) 59 10 70, hofladen-kloster-ruehn.de

Weitere Radtouren finden Sie in den Magazinen "Tagesspiegel Radfahren" und "Tagesspiegel Brandenburg".

Mecklenburg_02.gpx.zip

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben