Radtour : Durch den Müritz-Nationalpark

Von Mirow fahren wir entlang der Müritz nach Waren. Auf dem Weg besichtigen wir Flugzeuge im Luftfahrttechnischen Museum Rechlin, besinnen uns in der Hörspielkirche Federow und sehen vielleicht sogar einen Wolf.

Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMaps Mitwirkende

Start Vom Bahnhof Mirow fahren wir links über die Bahnhofsstraße, biegen nach 150 Metern rechts auf die Rheinsberger Straße, deren Verlauf wir folgen, bis wir links in die Schloßstraße einbiegen. Nach wenigen Metern geht es rechts zur Schlossinsel Mirow, auf der uns das Rokoko-Schloss Mirow und der Blick vom Turm der Johanniterkirche erwarten. Anschließend fahren wir weiter auf der Mühlenstraße und überqueren die Kanalbrücke. Nach 300 Metern biegen wir links ab, überqueren die Schleuse und fahren dann nach rund 600 Metern rechts auf den Rad- und Skateweg ab.

KM 7,4 Wir biegen mit dem Radweg rechts ab, halten uns nach 200 Metern schräg links, überqueren die Müritz-Havel-Wasserstraße und gelangen zum ehemaligen Militärflughafen Rechlin-Lärz, von dem die letzten Maschinen 1993 abhoben. Der nördliche Teil des Geländes gehört seit 2003 dem Verein Kulturkosmos
Müritz. Die meiste Zeit des Jahres geht’s hier ruhig und beschaulich zu, Ende Juni aber findet auf dem Gelände das Fusion-Festival statt. Dann feiern rund 70 000 Musik-Fans im Rahmen
des international bekannten Events. Ein Gang über das Gelände des Kulturkosmos lohnt in jedem Fall.

KM 10,3 Der Radweg führt uns links durch Vietzen, dort rechts in die Straße Am Mirower Kanal, die anschließend zur Kleinen Müritz-straße wird.

KM 11,2 Hier links abbiegen und anschließend direkt rechts auf den Radweg, der uns entlang der Kleinen Müritz durch Rechlin führt. In der kleinen Gemeinde lohnt ein Halt am Luftfahrttechnischen Museum Rechlin,
wo sich Besucher über die Geschichte der Fliegerei am Ort informieren können. Bis 1945 befand sich in dem historischen Gebäude-
ensemble eine Erprobungsstelle der deutschen Luftwaffe. Rund 600 Meter weiter auf unserer Strecke liegt das Hafendorf Müritz mit Strandbad, Restaurants und Anlegestelle der »Weißen Flotte Müritz«. Aus südlicher Richtung fahren wir nun in den Nationalpark Müritz, den größten terrestrischen Nationalpark der Bundesrepublik. Jahrhunderte intensiver Forstwirtschaft hatten viele Kiefernwälder hinterlassen, inzwischen wird die Waldwelt wieder gemischter. See- und Fischadler leben hier, selbst Wölfe werden vermutet. Auch die Botanik glänzt mit einer großen Artenvielfalt. Der Radweg führt uns weiter Richtung Boek.

KM 23,2 In Boek biegen wir links ans Ufer der Müritz ab. Hier beginnt die letzte und vielleicht schönste Etappe der Tour. Sehenswert ist der 80 Hektar große Wildpark, der zahlreiche einheimische Tiere beheimatet. Am besten lassen sie sich an der Strecke von frei zugänglichen Hochsitzen beobachten. Der Naturpark, in dem wir uns jetzt befinden, zeigt sich hier von seiner ruhigsten und daher vielleicht schönsten Seite.

KM 31,7 Wir biegen rechts nach Schwarzen-
hof ab und fahren dort links weiter auf dem Radweg in Richtung Federow.

KM 35,3 In Federow angekommen, machen wir einen Abstecher rechts über die Schwarzenhofer Straße, die uns zu Deutschlands erster und wahrscheinlich bis heute einziger Hörspielkirche bringt. Im Jahr 2016 geht sie bereits in ihre elfte Saison. Vom
21. Juli bis zum 4. September können wir hier täglich um 15 Uhr einem Kinderhörspiel lauschen, um 16.30 und 18.30 Uhr gibt es jeweils ein Hörspiel für Erwachsene. Und sonntags finden Gottesdienste mit Musik sowie Hörspiele mit biblischen Themen statt. Die Hörspielkirche bietet eine willkommene Gelegenheit, die mittler-
weile vielleicht etwas müden Knochen auszuruhen. Anschließend geht es zurück über die Schwarzenhofer Straße und dann weiter auf dem Radweg rechts in Richtung Waren.

KM 43,2 Unser Ziel Waren bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, Gaststätten, Restaurants und Pensionen. Empfehlenswert ist vor allem das wenige hundert Meter nördlich des Hafens gelegene ­Müritzeum. Über Müritz- und Strandstraße gelangen wir zu dem Zentrum für Naturerlebnis, Umweltbildung und Naturforschung, das durch seine auffallende moderne Architektur kaum zu verfehlen ist. Anschließend geht es geradeaus weiter durch die Straße Zur Steinmole, dann rechts über die Herrenseebrücke. Nach 500 Metern links in die Bahnhofstraße, deren Verlauf wir folgen, bevor wir links zum Bahnhof abbiegen.

Essen & Trinken

Auszeit. Das Restaurant im Hotel Müritzpark bietet Fisch aus der Region, aber auch Fleischgerichte. 17248 Boek, Boeker Straße 3a, Tel. (039823) 291 20, mueritz-restaurant.de

Alte Tankstelle. Papagei Carlo erwartet die Gäste immer mit einem flotten Spruch. Das Restaurant ist direkt an der Uferpromenade gelegen, beim Essen gibt es daher immer etwas zu sehen – besonders im Sommer. 17192 Waren (Müritz), Strandstraße 6a, Tel. (03991) 66 44 81, altetankstelle-waren.de

Weitere Radtouren finden Sie in den Magazinen "Tagesspiegel Radfahren" und "Tagesspiegel Brandenburg".

Mecklenburg_04.gpx.zip

0 Kommentare

Neuester Kommentar