Radtour : Es muss nicht immer Beelitz sein

28 Touren unterschiedlichster Art haben erfahrene Radler für Sie erkundet. Eine davon führt Gourmets an den Beetzsee - zu einem Spargelbauern.

von
Die Übersichtskarte zur Radtour. Grafik: Tsp
Die Übersichtskarte zur Radtour.Grafik: Tsp

Wer in Brandenburg Fahrrad fahren möchte, sollte einen Fehler auf keinen Fall machen. Das Umland mit dem Blick eines Autofahrers betrachten, denn so schön die Alleen auch sein mögen, Genussradeln beginnt meist erst dann, wenn es querfeldein geht. Nicht über Stock und Stein, sondern über ausgebaute Asphaltwege, die das Land Brandenburg in den letzten Jahren bauen ließ, um den Tourismus zu fördern. Neben den Fernradrouten gibt es immer mehr Querverbindungen, wodurch sich eine Vielzahl an Tagestouren ergibt.

Im neuen Magazin Radfahren in Berlin und Brandenburg haben wir 28 Touren für Sie zusammengestellt. Touren, die ganz leicht mit der S-Bahn zu erreichen sind, Touren zu Badeseen, Rennradtouren oder längere Fahrten übers Wochenende.

Eine Tour führt Gourmets rund um den Beetzsee zu einem Spargelbauern nördlich von Brandenburg an der Havel. Zwar beginnt die Saison im Restaurant des Domstiftsgut Mötzow erst am 12. April, aber bereits ab diesem Wochenende kann dort Spargel vor Ort gekauft und mitgenommen werden. 27 Kilometer misst die Strecke. Sie sind also rund zwei Stunden unterwegs.

Start der Tour zum Beetzsee ist in der Stadt Brandenburg:

Km 1,7

Zuerst fahren wir vom Bahnhof durch das Zentrum der über tausendjährigen Stadt Brandenburg an der Havel. Noch gut zu erkennen sind die drei Teile aus Neustadt, Altstadt und Domviertel. Über den Neustädter Markt fahren wir über die Jahrtausendbrücke in die Altstadt. Die Cafébar im Brückenpfeiler verführt zu einem ersten Stopp.


Km 2,4

Der Rathenower Torturm zählt zu den ältesten Gebäuden der Stadt. Vermutlich wurde er um 1300 als Teil der ursprünglichen Verteidigungsanlage errichtet.


Km 2,4

Satte 11.000 Quadratmeter groß ist das Strandbad am Beetzsee. Liegewiese, Beachvolleyballplätze und eine Feuerstelle stehen den Gästen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.


Km 9,64

Wir radeln nun durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark abseits der großen Straßen. Und endlich ist auch der Beetzsee direkt vom Fahrrad aus gut zu erkennen.

Km 11,54

Das Straßendorf Radewege, sehr schön am Rand des Beetzsees gelegen, bietet allerlei Sehenswertes. Zum Beispiel die kreuzrippengewölbte Dorfkirche mit ihren hübschen Spitzbogenfenstern. Das Uferwird gesäumt von sanierten Vierseithöfen mit einem malerischen Blick auf das Wasser.

Km 13,4

Wir verlassen den Storchenradweg, um über eine kleine Brücke auf die andere Seite des Sees zu gelangen. Deutlich an ihren rechteckigen Hügeln zu erkennen: die ersten Spargelfelder neben der Straße.

Km 15

Wir erreichen das Domstiftsgut Mötzow mit seinem prachtvollen Gutshaus aus dem Jahr 1894. Seit über 800 Jahren wird auf dem Grundstück Landwirtschaft betrieben. Mittlerweile ist der Vielfruchthof ein Erlebnispark für die ganze Familie. Zur Spargelzeit ab dem 12. April herrscht Hochbetrieb. 300 Plätze stehen im Selbstbedienungsrestaurant zur Verfügung. Dann heißt es Spargel satt zu relativ günstigen Preisen.

Km 17

Am Ende der Rundtour wird es noch einmal richtig idyllisch, wenn man diesen kleinen Umweg in Kauf nehmen möchte. Drängt die Zeit, oder hat man zu viel Spargel im Gepäck, kann auch über die Straße weiter geradeaus abgekürzt werden (drei Kilometer bis in die Stadt Brandenburg). Schöner ist aber der sechs Kilometer lange Umweg links lang, besonders, wenn, die Abendsonne die Landschaft in ein warmes Rot taucht. Ein See, Wald und alte Weinberge liegen an der kaum befahrenen Landstraße.

Km 25

Der Dom Sankt Peter und Paul, im Jahr 1165 fand die Grundsteinlegung statt, wird auch als Wiege der Mark bezeichnet. In dem Bischofssitz fand 1848 die Preußische Nationalversammlung statt. Eine Besonderheit ist die Wagner-Orgel mit ihren 2.000 Pfeifen.

Nach Berlin zurück geht es mit der Linie 1 des Regionalexpresses.

Domstiftsgut Mötzow, 14778 Beetzseeheide, Gutshof, Tel. (033836) 20 80, www.vielfruchthof.de

Radtourismus: Brandenburg steigt auf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben