Radtour : Von Mirow zur Müritz

Unsere Tour führt uns über die Schlossinsel Mirow zum größten See innerhalb Deutschlands, der Müritz. Zum Abschluss fahren wir mit dem Dampfer von Röbel nach Waren und machen ein paar Schlenker durch die schöne Altstadt.

von
Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMaps Mitwirkende
Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMaps Mitwirkende

Start Ab Bahnhof Mirow geht’s auf der Bahnhofstraße zur Strelitzer Straße, dieser links folgen bis zur Schlossinsel Mirow. Hier bummeln wir über die romantische Liebesinsel. Vom Turm der Johanniterkirche blickt man weit über die Kleinseenplatte. Die restaurierten Räume des Rokoko-Schlosses zeigen die Geschichte der Herrscher von Mecklenburg-Strelitz, und im Schlossmuseum begegnet man den in Mirow aufgewachsenen Strelitzer Prinzessinnen Luise und Charlotte, den späteren Königinnen von Preußen beziehungsweise England.

km 1,1 Von der Schlossinsel zurück zur Straßenbiegung und auf der Mühlenstraße (B 198) zur Kanalbrücke. Hinter der Brücke führt der Radweg rechts hinab zum Dorf Mirow und folgt dem alten Mühlendamm, bis dieser wieder auf die B 198 trifft. Nun die Bundesstraße und die Schleuse Mirow überqueren und der Starsower Straße folgen, bis nach ca. 600 Metern rechts ein Rad- und Skaterweg Richtung Lärz beginnt.

km 2,9 Der Radweg folgt dem Bahndamm der 1996 stillgelegten Zugstrecke Mirow–Rechlin. Nach ca. 5 Kilometern endet er an der kreuzenden Straße von Lärz nach Neu Gaarz. An Lärz grenzt der Müritzflughafen Rechlin, wo zur NS-Zeit die ersten Düsenjäger getestet wurden. Heute nutzen ihn Sportflieger. Jedes Jahr findet hier das Fusion-Musikfestival statt.

km 7,9 Links geht es weiter auf der Straße nach Neu Gaarz. Wenn man sich dort inmitten des Dorfes vor der Rechtskurve schräg links hält, endet der Weg nach ca. 1,5 Kilometern auf einer einsamen Landzunge in Alt Gaarz, einem Dörfchen mit schöner Holzkirche und der Töpferei »Müritzkeramik«. Von hier geht’s zurück nach Neu Gaarz und direkt hinter dem Ortseingang links auf die Straße bis Gaarzer Mühle.

km 15,8 Nun auf die B198 links abbiegen, den Müritzarm überqueren und nach ca. 800 Metern rechts Richtung Vipperow abfahren – ein Mecklenburger Dorf wie aus dem Bilderbuch. Wir durchqueren Vipperow und folgen hinter dem Dorfende ca. 800 Meter der Solzower Straße, bis wir rechts in einen schmaleren Fahrweg Richtung Zielow einbiegen können.

km 20,4 Unsere Route durchquert Zielow und folgt nun einem ufernah verlaufenden Rad- und Fußweg zum Campingplatz Ludorf. Vom Hafen aus liegt die Müritz wie ein Meer vor uns.

km 23,9 Nun geht es landeinwärts bis Ludorf. Hier finden wir im Dorfzentrum eine
Oktogon-Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Sie hat denselben Grundriss wie die Kirche vom Heiligen Grabe in Jerusalem.

km 25,6 Wir verlassen Ludorf auf der Röbeler Straße und haben nun zwei Alternativen. Die Röbeler Straße bringt uns geradeaus direkt nach Röbel/Müritz. Der schönere Weg aber führt an der Müritz entlang. Hierfür biegen wir am Ortsausgang von Ludorf rechts in die Landstraße nach Gneve. Dieser folgen wir knapp 700 Meter und biegen dann rechts auf den Wanderweg, der uns kurvenreich am Müritzufer und dann an der Großen Wünnow entlangführt.

km 33,2 Wir biegen rechts ab und nach gut 100 Metern links, um auf die Straße Mühlentor zu gelangen. Hier geht’s rechts ab und dann direkt wieder rechts in die Straße Achter de Muer. Nach gut 300 Metern biegen wir rechts in die Straße des Friedens, die anschließend ihren Namen wechselt und uns zum Hafen von Röbel führt. Von hier aus fahren wir mit dem Dampfer rund 80 Minuten über die Müritz nach Waren. Vom 27.6. bis 4.9. fährt das letzte Schiff um 17 Uhr, zwischen 5.9. und 9.10. um 16 Uhr (weitere Infos unter weiße-flotte-mueritz.de). In Waren angekommen, fahren wir über die Straße Zur Steinmole und über den Schweriner Damm zum Bahnhof Waren mit stündlichen Verbindungen nach Berlin. Bleibt noch ein wenig Zeit, lohnen sich vom Schiffsanleger ein paar Schlenker nach rechts zum Hafen und hinauf in die schöne Altstadt.

Essen & Trinken
Palais-Café/Alte Schlossbrauerei. Fürstliches Kaffeetrinken im Museum oder idyllischer Seeblick von der Restaurant-Terrasse der Alten Brauerei.17252 Mirow, Schlossinsel

Fischereihof Mirow. Der Fischereihof Mirow mit zugehörigem Imbiss bietet frischen Fisch am Seeufer. 17255 Mirow, Mühlenstraße 21, Tel. (039833) 204 23, fischerei-wesenberg.de

Romantik-Hotel Gutshaus Ludorf. Traditionelle Mecklenburger Küche im schicken Gutshaus-Restaurant. 17207 Ludorf/Müritz, Rondell 7, Tel. (039931) 84 00, gutshaus-ludorf.de

Weitere Radtouren finden Sie in den Magazinen "Tagesspiegel Radfahren" und "Tagesspiegel Brandenburg".

Mecklenburg_03.gpx.zip

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben