Radtour : Wallfahrt in die Prignitz

Vor Jahrhunderten zog es viele Pilger in die Prignitz. Nach der Reformation geriet dies in Vergessenheit. Unsere Tour begibt sich auf die Spuren der Pilger und führt uns zu den schönsten Wallfahrtsorten in der Region

von
Marktplatz von Pritzwalk
Marktplatz von PritzwalkFoto: Björn Seeling

Start

ist am Bahnhof Wittstock. Halb rechts radeln wir durch den Friedrich-Ebert-Park.

km 0,3

Schon erreichen wir die Altstadt. An der Poststraße geht's rechts zur St. Marienkirche, unserem ersten „Wallfahrtsort“. Der 68-Meter-Turm ist sommers geöffnet. Anschließend weiter zum Rathaus. Vor uns liegen Gröpertor und Heilig-Geist-Kirche. Jetzt heißt es umkehren bis zur Königstraße, über die wir zur Stadtmauer gelangen. Auf dem „Bischofsweg“ folgen wir jetzt dem lila Bischofsmützen-Zeichen.

km 2,2

Wir erreichen die Alte Bischofsburg mit einem Museum über den Dreißigjährigen Krieg. Nebenan lädt das Ostprignitz-Museum zum Besuch ein. Nach der kleinen Brücke links überqueren wir einen Parkplatz, dann einen Bahnübergang - links halten, der Straße folgen.

km 2,7

Wir stehen am 80 Tonnen schweren Schwedenstein, der an die Schlacht bei Wittstock im Dreißigjährigen Krieg und die deutsch-schwedische Verbundenheit erinnert.

km 3,3

Am Kreisverkehr folgen wir rechts dem Bohnekampweg für einen Abstecher zur Gedenkplattform. Von hier aus überblicken wir das Schlachtfeld, auf dem 1636 einer der blutigsten Kämpfe des Dreißigjährigen Krieges tobte. Zurück am Kreisverkehr rechts abbiegen.

km 8,7

Nach längerer Fahrt, bei der wir Scharfenberg passieren, biegen wir rechts in den Wald ein. Es folgt ein Sandweg, der leider nur sehr beschwerlich zu befahren ist. Später gibt es wieder Asphalt, und durch Felder hindurch gelangen wir nach Papenbruch.

km 12,7

Wieder wird's biblisch - im Schaugarten Arche hinterm Pfarrhaus. Das Betreiber-Ehepaar Schirge gibt gerne Auskunft zu biblischen Planzen und alten Sorten im Pfarrgarten. Geöffnet ist von Mai bis Mitte Oktober. Weiter durch den Ort und über die etwas eintönige Chaussee.

km 16,3

In Blandikow in den Lindenweg abbiegen, damit wir einen Blick auf eine Farm für Damhirsche werfen können. Über die Siedlungsstraße geht es rechts weiter über den Blandikower Weg.

Die vollständige Wegbeschreibung sowie 23 weitere Radtouren finden Sie im neuen „Tagesspiegel Radfahren in Berlin und Brandenburg“ .

Grafik: René Reinheckel / © OpenStreetMap-Mitwirkende

Download der Route als GPX-Datei im ZIP-Format:

18_Wallfahrt.gpx.zip

Download GPX-Datei

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben