Fallstricke des Alltags : Wie entgehe ich unangenehmem Körpergeruch?

Einmal in der Woche fragen Sie Elisabeth Binder, wie man mit komplizierten oder peinlichen Situationen so umgeht, dass es am Ende keine Verstimmungen gibt: So kann's gehen.

von
Tagesspiegel-Kolumnistin Dr. Elisabeth Binder.
Tagesspiegel-Kolumnistin Dr. Elisabeth Binder.Quelle: Tsp

Ich bin in einer Gymnastikgruppe, in der sich Frauen und Männer gemeinsam bewegen. Vor einiger Zeit ist ein Mann hinzugekommen, der alle durch seinen überaus starken Körpergeruch belästigt. Die Kursleiterin lehnt es ab, mit ihm zu reden, weil er ja krank sein könne, und schlug vor, dass die Männer mit ihm reden sollen. Den anderen Männern ist das aber peinlich. Einigen Frauen wird wegen des Geruchs schlecht. Was sollen wir tun?

Lucie, belästigt

Wenn alle leiden und die Freude am Sport darüber verloren geht, muss etwas geschehen. Natürlich könnten Sie sich alle andere Gymnastikgruppen suchen, bis nur noch der Mann mit dem Körpergeruch und die Kursleiterin übrig bleiben. Eigentlich wäre sie die Instanz, die das Gespräch führen könnte. Ist es dem Mann unangenehm, auf sein Problem angesprochen zu werden, könnte er aus der Gruppe austreten. Andererseits muss es kein Fehler sein, einen anderen Menschen auf die Möglichkeit einer Erkrankung hinzuweisen. Wenn die Kursleiterin da Kenntnisse hat, wäre es freundlich von ihr, das zu tun. Kann ja sein, dass der Mann gar keine Sensibilität für seine Ausdünstungen hat. Und vielleicht ahnt er nicht, wieso manche Menschen gereizt auf seine Gegenwart reagieren.

Die anderen Männer kommen mir ein wenig feige vor, wenn sie das nicht auf sich nehmen. Vielleicht fühlen sie sich nicht wortgewandt genug. Also werden Sie wohl selber das Gespräch suchen müssen. Jemand muss den Mann auf sein Problem aufmerksam machen. Was kann denn schlimmstenfalls passieren? Dass er nie wieder mit Ihnen spricht. Als gute Tat können Sie den Einsatz in jedem Fall abhaken.

Bitte schicken Sie Ihre Fragen per Post (Der Tagesspiegel, „Immer wieder sonntags“, 10876 Berlin) oder per Mail an: meinefrage@tagesspiegel.de

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben