Berlin : Falscher Polizist kassiert mit Rad und Blaulicht

-

Die Polizei jagt einen falschen Kollegen, der bei angeblichen Verkehrssündern Geldstrafen kassiert und selbst Verkehrsteilnehmer gefährdet. Der Unbekannte ist etwa 20 Jahre alt und mit einem Fahrrad unterwegs, das mit Blaulicht, Sirene, Stabantenne und der Aufschrift „Polizei“ausgestattet ist. Am Donnerstag fiel er zweimal auf: Um 21.45 Uhr kassierte er in Moabit an der Elberfelder Straße von einem Fahrradfahrer 20 Euro, weil dieser bei Rot gefahren sei. Dies beobachteten zwei andere Radfahrer, denen das Verhalten irgendwie komisch vorkam. Sie sprachen den Mann an. Der „Polizist“ wollte zunächst auch bei diesen beiden Radfahrern kassieren, als diese jedoch kritisch nachfragten, sprach der Unbekannte schnell eine „mündliche Verwarnung“aus, schaltete dann sein Blaulicht an und strampelte davon. Bekleidet war er mit einer Regenkutte und einem schwarzen Fahrradhelm mit aufgeklebter Folie und der Aufschrift „Polizei“. Zwei Stunden zuvor hatte der MöchtegernPolizist auf der Frankfurter Allee fast einen Unfall verursacht, als er mit seinem Blaulicht bei Rot auf die Kreuzung Schulze-Boysen-Straße radelte und mehrere Autofahrer zur Vollbremsung zwang. Dort war er bereits im Juni einmal aufgefallen. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben