Berlin : Familienbande

-

Ulrich ZawatkaGerlach über

große Pläne zum Schulbeginn

Heute ist Schulbeginn, die Weihnachtsferien sind vorbei. Julia freut sich. Dann sind die Freundinnen wieder da. Und sie hat gleich etwas Wichtiges vor. „Papa, ich will eine Bande gründen!“ Nun ja, das ist doch eine feine Sache. Wer soll zur Bande gehören? Julia, Hannah, Lia und Leonie. Alles nette, lustige und mutige Mädchen; dagegen ist nichts zu sagen. Wie soll die Bande heißen? „Mmmh, also - die vier Tschämmps, oder so ähnlich. Das muss ich mit den anderen noch besprechen, Papa.“ Der große Bruder Max sitzt auch am Abendbrottisch und grinst. „Was wollt ihr denn schon machen, ihr Champions?“ Nachts aufstehen, antwortet die Schwester ungerührt. Und dann? „Na, anderen helfen!“ So wie TKKG; das ist auch eine berühmte Bande. Über die wurden viele Bücher geschrieben. (Wer TKKG nicht kennt, muss an dieser Stelle nicht weiterlesen.)

Er wolle seine Gummistiefel aufessen, wenn Julias Bande auch nur einen Kriminalfall löse, sagt der Bruder und schiebt sich lässig die letzten Nudeln mit Ketchup rein. „Da kriegst du aber Bauchschmerzen“, sagt Julia und lacht, dass die Teller nur so wackeln. Dann schaut sie versonnen aus dem Fenster. Endlich wird die Bande gegründet. Die Welt wartet auf Hilfe und Beistand. In zweieinhalb Wochen wird Julia sieben Jahre alt. Sie ist jetzt schon fast so stark wie Pippi Langstrumpf.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben