Berlin : Familienpass fürs Nilpferdgucken

-

Was unternehmen wir heute? Ein Zoobesuch kann vor allem für Familien mit mehreren Kindern sehr kostspielig werden. Da lohnt es sich auf jeden Fall, den neuen Familienpass anzuschaffen, den es jetzt schon zum fünften Mal für fünf Euro im Zeitungshandel und in den Bürgerämtern gibt. Nicht nur der Besuch des Nilpferdhauses im Zoologischen Garten wird damit erschwinglicher. Auch im Aquarium oder im Tierpark Friedrichsfelde zahlen zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern (ab drei Jahre) nur 13 Euro für die Tageskarte. Sonst kostet dieser Spaß 31,50 Euro. Der Familienpass selbst gilt für Eltern mit bis zu sieben Kindern.

Mit dem Familienpass 2004 gibt es insgesamt 270 kostenlose und preisermäßigte Angebote aus der Welt der Kultur, des Sports sowie in Freizeit und Bildungseinrichtungen. Außerdem enthält das 120 Seiten starke Heft 120 familienfreundliche Sonderaktionen wie Workshops, Führungen oder Tagesfahrten. Aber auch wegen der vier Ermäßigungs-Bons, die für die Berliner Bäder-Betriebe das ganze Jahr über gelten, lohnt sich das Heft. Wenn ein Eltern- oder Großelternteil zahlt, können bis zu sieben Kinder bis einschließlich 17 Jahren damit umsonst schwimmen gehen. Auch im erlebnisorientierten Stadtbad Schöneberg kann sich das Geschäft lohnen. Dort kosten zwei Stunden für Erwachsene fünf und für Kinder vier Euro regulär. Drei Bons dieser Art sind auch für das FEZ-Hallenbad und den Badesee drin. Wenn ein Erwachsener zahlt (3,60 Euro), kann er ebenso einmal mit den Kindern bis 16 Jahre auf den Funkturm und einmal auf den Fernsehturm am Alexanderplatz (6,50 Euro). Günstiger wird es mit dem Pass genauso im Imax-Kino an Potsdamer Platz und in den Kinos Broadway in Charlottenburg, Passage und Rollberg in Neukölln und in den Häusern der UCI Kinowelt wie dem Zoo-Palast. Dieses Jahr ist auch ein Ermäßigungsbon für das neue Meeresaquarium in der Karl-Liebknecht-Straße in Mitte dabei. Erwachsene zahlen 13,30 Euro Eintritt, aber sie können (außerhalb der Ferien) einmal bis zu drei Kinder statt für zehn je für sieben Euro mitnehmen. suz/Foto: imago

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar