Berlin : Fans stürmten Berlin

Ausnahmezustand nach dem schweren Gewitter konnte die Pokalendspiel-Stimmung nicht verhageln

Großer Optimismus herrschte gestern Abend auf der Straße des 17. Juni: bei tausenden Besuchern, weil sie trotz vorangegangenem Gewitter ohne jeden Regenschutz und in T-Shirts auf die Fanmeile strömten – und ganz besonders bei den Anhängern des 1. FC Nürnberg. Die hatten sich schon vor Spielbeginn haufenweise mit Fanschals eingedeckt, die den Sieg ihrer Mannschaft bereits vorwegnahmen: „Pokalsieger 2007 – Das Wunder von Berlin“ war darauf zu lesen.

100 000 Besucher zählten die Organisatoren des Festes insgesamt. Die Fanmeile war eine Premiere: Nach den guten Erfahrungen während der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr wurde sie zum ersten Mal parallel zu einem DFB-Pokalendspiel eröffnet.

Ein bisschen WM-Stimmung kam vor den beiden Großbildleinwänden auf, als vor Anpfiff die Nationalhymne gesungen wurde. Auch einzelne „Ballack“- und „Klose“-Trikots der deutschen Nationalmannschaft sah man in der Menge. Die Fans beider Mannschaften feierten friedlich miteinander, auch viele Anhänger Berliner Klubs mischten sich darunter. Nur einzelne betrunkene Störer mussten von Sicherheitskräften vom eingezäunten Bereich entfernt werden. Und ein friedlicher VfB-Fan, der sich eine Maske in den Vereinsfarben übergestreift hatte und laut Sicherheitsdienst „gegen das Vermummungsverbot“ verstoßen hatte.

Auch nach Schlusspfiff blieb es zunächst trocken, die Nürnberger Fans feierten frenetisch den Erfolg ihrer Mannschaft. Zwei Stunden vor Anpfiff hatte es auf der Fanmeile noch anders ausgesehen: Während des Spiels der Damen-Teams aus Frankfurt und Duisburg musste die Meile wegen des Unwetters sicherheitshalber für 45 Minuten geräumt werden.

Ein schweres Gewitter tobte über der Stadt, die Feuerwehr rief am zweiten Tag in Folge den Ausnahmezustand aus. Über 300 Notrufe zählten die Einsatzkräfte. Verletzt wurde niemand. Den größten Einsatz hatte die Feuerwehr in der Barstraße in Wilmersdorf, wo das Flachdach eines Wohnhauses abgedeckt wurde und einen auf der Straße geparkten Kleinwagen demolierte. Polizei und Feuerwehr zählten dutzende entwurzelte Bäume und herabgefallene Äste. Die S-Bahn-Linien 2 und 25 waren zeitweilig zwischen Südkreuz und Priesterweg unterbrochen. Straßenunterführungen waren überflutet, Keller und Fahrstuhlschächte, wie im Einkaufszentrum „Das Schloss“ in Steglitz, liefen voll. In der Nähe des Zoos war eine Fernwärmeleitung geborsten, an der zurzeit Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Für den heutigen Sonntag sind vor allem am Nachmittag weitere Gewitter mit Hagel angekündigt – keine schönen Aussichten für den Umzug zum Karneval der Kulturen. Auch auf der Fanmeile im Tiergarten könnten heute Regenschirme angebracht sein: Ab 11 Uhr geht hier heute das Programm weiter, unter anderem treten die Darsteller des Musicals „Daddy Cool“, die Berliner Soulsängerin Celina sowie die Rockband The Clogs auf. oew/sel

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar