Berlin : Fast ein Heimspiel in Berlin 120 Winzer bei der Frühjahrspräsentation

-

Österreichischer Wein ist in Deutschland etabliert – und in Berlin ganz besonders. Viel früher als die meisten anderen Winzer haben die Österreicher erkannt, welches Potenzial in der deutschen Hauptstadt steckt, und sie haben deshalb ihre Marketinganstrengungen bereits konzentriert, als selbst routinierte Weinkenner hier zu Lande kaum die Wachau vom Burgenland unterscheiden konnten. Das hat sich ausgezahlt, denn österreichische Weine gehören inzwischen ebenso zum Grundbestand des international orientierten Weingeschäfts wie zur Basisausstattung des gehobenen Bistros. Und selbst in den Luxusrestaurants, wo die Weinkarte noch vor zwei Jahrzehnten unweigerlich rein französisch parliert hätte, sind große Rieslinge von der Donau oder rote Cuvées vom Neusiedlersee Pflichtprogramm – dafür sorgen schon Exil-Österreicher wie Gerhard Retter, der Maitre des „Lorenz Adlon“.

Dieser Erfolg eines kleinen Weinlandes ist das Resultat der klugen Vorwärtsverteidigung nach dem Weinskandal in den Achtziger Jahren. Nahezu alles wurde danach auf dem Kopf gestellt, und der Generationswechsel brachte zudem junge Winzer nach vorn, die anders als ihre Väter internationale Erfahrung mitbrachten und sich deshalb stets mit der Weltspitze zu messen suchten. Inzwischen sind vor allem die Wachauer Rieslinge und die steirischen Sauvignons längst dort angekommen, die Roten aus dem Burgenland ziehen erfolgreich nach.

Dennoch lassen die Werber nicht nach und laden die Berliner Amateure und Profis fast schon traditionell zur Frühjahrspräsentation ins Hilton-Hotel am Gendarmenmarkt ein. „Österreichs Weine mitten in Berlin“ heißt die Veranstaltung, die dort am Dienstag, dem 2. Mai, von 14 bis 19 Uhr stattfindet; die erste Stunde ist wie stets dem Fachpublikum vorbehalten. Rund 120 der besten österreichischen Winzer werden dort zusammen mit Berliner Weinhändlern einen Überblick über ihr Programm geben und dabei vor allem den neuen Weißweinjahrgang 2005 vorstellen. bm

Hilton Berlin, Mohrenstr. 30, Dienstag, 2. Mai, 15–19 Uhr (Fachbesucher ab 14 Uhr), Eintritt frei. Eine weitere Sonderseite stellt am 30. April Winzer der Region Carnuntum vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben