Fast Food : Döner-Hersteller erwarten Preissprung

Der Döner Kebab wird nach Jahren stabiler Preise auch in Berlin teurer. Die Hersteller erwarten, dass die Hürde von drei Euro im nächsten Jahr übersprungen wird.

Döner
Döner: Bald ein teures Vergnügen? -Foto: ddp

BerlinDer Preis für einen Döner Kebab werde 2009 voraussichtlich auf über drei Euro steigen, sagte der Sprecher des Vereins türkischer Dönerhersteller in Europa, Tarkan Tasyumruk. Grund seien vor allem höhere Energiekosten und Einkaufspreise für das Fleisch und die anderen Zutaten des beliebten Schnellimbisses.

In anderen Großstädten wie Hamburg, Köln und München werde das Grillfleisch vom Spieß auf Fladenbrot bereits für 3,30 bis 3,50 Euro verkauft. In der Hauptstadt liegt der Preis für einen Döner an vielen Ständen derzeit noch bei 2,50 Euro, manchmal sogar darunter, vereinzelt aber auch schon bei 3,00 Euro. In Berlin sei die Konkurrenz mit etwa 1600 Döner-Verkaufsstellen größer als in anderen Städten, das drücke den Preis, sagte Tasyumruk.

Vertrauenskrise überstanden

Die Nachfrage hat sich nach seiner Einschätzung zuletzt kaum verändert. "Das ist ein stabiler Markt." Ein Knick nach dem Gammelfleischskandal vor einem Jahr sei wieder ausgebügelt worden. Eine Statistik über die Zahl verkaufter Döner gibt es nicht. Der Jahresumsatz der Branche mit bundesweit rund 45.000 Beschäftigten wird auf 2,3 Milliarden Euro geschätzt. Deutschland ist in Europa der größte Exporteur von Dönerspießen.

Der Berliner Dönerfabrikant Remzi Kaplan sagte, in Deutschland würden täglich etwa 700 Tonnen Dönerfleisch hergestellt. Ein Preis von 2,50 Euro sei die Untergrenze, um einen Döner guter Qualität mit Salat und Saucen noch mit etwas Gewinn verkaufen zu können. (feh/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben